Deutsches Reich 1871 - 1918

all articles 16
last 4 weeks 4
last 2 weeks 2
last week 2
5

Deutsches Reich 1871 - 1918 Säbel für einen Beamten der Wasserpolizei

Um 1900. Leicht gekrümmte, blanke Klinge, beidseitig mit Hohlbahn, Klinge fleckig, die Spitze etwas verbogen. Messinggefäß, Ausführung ohne Glasaugen, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung, die Rochenhaut mit Nutzungsspuren, starres Gefäß, terzseitig mit unklarem Anker im Oval. Ohne Scheide. Zustand 2-3.

Gesamtlänge 94,2 cm.





319300
€ 650,00

Kaiserliches Freiwilliges Automobil-Corps Dolch für Mitglieder

Sauber rhombische Klinge mit beidseitiger floraler Ätzung und zusätzlichem Reichsadler, Herstellerzeichen von "Pack", Neusilberbeschläge, das Parierstück mit aufgelegtem Signalhorn aus Messing, durchbrochen gearbeitete Krone, Beingriff mit reparierter Drahtwicklung, Blattfederarettierung, erneuerter Stoßfilz, braune Lederscheide mit Neusilberbeschlägen, diese schon etwas bestoßen, Alters- und Gebrauchsspuren, sonst aber ei schöner Dolch. Zustand 2-


Gemäß AKO vom 27.1.1914 erhielt das vormalige Deutsche Freiwillige Automobil-Corps die neue Bezeichnung Kaiserliches Freiwilliges Automobil-Corps. Mit Kriegsbeginn 1914 erhielten die Mitglieder eine Kriegsverpflichtung als Fahrer für das Große Hauptquartier und höhere Stäbe im Etappengebiet der Armee. Dienstverpflichtete Mitglieder erhielten automatisch den Rang als Offizier.
333125
€ 4.000,00
4

Kaiserliches Freiwilliges Automobil-Corps Dolch für Mitglieder .

Zweischneidige Klinge ohne Hohlkehle und ohne Ätzung, auf der Fehlschärfe das Herstellerzeichen von "WKC", vernickelte Neusilberbeschläge, auf dem Parierstück aufgelegt das Horn aus Messingblech, Beingriff mit doppelter Drahtwicklung (eine wohl erneuert), offene Krone, braune Lederscheide mit Neusilberbeschlägen, leicht getragen, gereinigte Flugrostflecken auf der Klinge, sowie ein einseitiger Anschliff, sonst sehr gut erhalten. Zustand 2

Gemäß AKO vom 27.1.1914 erhielt das vormalige Deutsche Freiwillige Automobil-Corps die neue Bezeichnung Kaiserliches Freiwilliges Automobil-Corps. Mit Kriegsbeginn 1914 erhielten die Mitglieder eine Kriegsverpflichtung als Fahrer für das Große Hauptquartier und höhere Stäbe im Etappengebiet der Armee. Dienstverpflichtete Mitglieder erhielten automatisch den Rang als Offizier.
296840
€ 3.800,00

Preußen Artillerie Säbel für Offiziere .

Schlanke Klinge, beidseitig floral geätzt, gebläut und vergoldeter Trägername "Oberfeuerwerker Robert Zillmer", vergoldetes Messinggefäß mit Löwenkopf, rote Glasaugen, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung, schwarz lackierte Scheide, leichte Alters- und Gebrauchsspuren, bis auf das das Gefäß etwas lose ist in schöner Erhaltung. Zustand 2-
343479
€ 1.450,00
6

Degen für eines Beamten oder Kammerherrn der deutschen Kleinstaaten

Zierliche Sechskant-Klinge, beidseitig geätzt, terzseitig auf Fehlschärfe eingeätzt "C. A. Westmann, Dresden", quartseitig mit Markierung des Herstellers (WKC). Die Klinge zur Spitze hin leicht fleckig. Vergoldetes Messing-Gefäß mit auf dem Stichblatt aufgelegtem Wappen. Schwarz lackierte Stahlscheide mit verzierten Messing-Beschlägen. Zustand 2 .
280577
€ 1.200,00
3

Ersatz- bzw. Notbajonett des 1.Weltkrieges.

Klingenvariante mit Hohlkehle, Standartgriff, mit Scheide, diese schwarz überlackiert, Klinge einwandfrei, äußere Teile narbig, deutliche Alters- und Gebrauchsspuren. Zustand 2-3
320318
€ 120,00

Kaiserliches Freiwilliges Automobil-Corps Dolch für Mitglieder

Es handelt sich hierbei um eine schöne Fertigung der Firma WKC, Solingen, um 1914. Alle Beschläge aus Buntmetall versilbert. Der Griff aus Elfenbein mit Drahtwicklung, geschlossene Krone. Die Parierstange mit aufgelegtem Autohorn, rückseitig ohne Druckknopf. Die Klinge in Dachrückenform ohne Zierätzung, ohne Herstellerzeichen. Braune Lederscheide mit vernickelten Beschlägen, oben mit Tragehaken, komplett mit dem originalen braunen Ledertragehänger. Gesamtlänge 45 cm. Leicht getragen, Zustand 2. Ein sehr schöner und seltener Dolch.
Gemäß AKO vom 27.1.1914 erhielt das vormalige Deutsche Freiwillige Automobil-Corps die neue Bezeichnung Kaiserliches Freiwilliges Automobil-Corps. Mit Kriegsbeginn 1914 erhielten die Mitglieder eine Kriegsverpflichtung als Fahrer für das Große Hauptquartier und höhere Stäbe im Etappengebiet der Armee. Dienstverpflichtete Mitglieder erhielten automatisch den Rang als Offizier.
251579
€ 4.200,00
7

Preußen Offiziers- bzw. Extraseitengewehr KS98.

Recht saubere Sägerückenklinge, auf der Fehlschärfe der Hersteller "WKC", solides Stahlgefäß mit Adlerkopfknauf, Ölreinigungsloch, dreifach vernietete Horngriffschalen, komplett mit passender, schwarzer Lederscheide, die Stahlbeschläge mit leichten Rostansätzen.  Gut erhalten. Zustand 2-


335787
€ 380,00

Reichslande Elsaß-Lothringen Degen für Feuerwehr Kommandanten

Schlanke Klinge mit Hohlkehle, auf der Fehlschärfe das Herstellerzeichen von "Clemen und Jung Solingen", und der Hersteller "J.G.Lieb Biberach A./R.", Neusilbergefäß mit einfachem Parierbügel, mit Blüten und Blättern verziert, die Parierlappen mit dem Wappen von Elsaß-Lothringen, vernickelte Stahlscheide mit zwei Trageringen, leichte Gebrauchsspuren, sonst aber sehr gut erhalten, recht selten. Zustand 2
220984
€ 1.250,00
5

Preußen Extraseitengewehr KS98 .

Recht saubere Klinge ohne Hersteller, alle Metallteile vernickelt, verschraubte gewaffelte Horngriffschalen, die Scheide wie vom Dienststück, aber mit vernietetem Mundstück, Alters- und Gebrauchsspuren, sonst aber sehr gut erhalten. Zustand 2-
307886
€ 350,00
3

Preußen Extraseitengewehr KS98 .

Leicht angelaufene Klinge mit Sägerücken, ohne Hersteller, Stahlgefäß mit Adlerkopfknauf und beweglichem Drücker, verschraubte gewaffelte Horngriffschalen, narbige Scheide, mit Koppelschuh. Stärker getragenes Stück mit deutlichen Alterspuren. Zustand 2-
330933
€ 420,00
9

Kaiserliche Schutztruppe Säbel M 1849 für berittene Infanterie-Offiziere

Um 1890. Relativ schmale (2,3 cm), vernickelte Steckrückenklinge mit Schör, beidseitig geätzt, Ranken und Trophäen, terzseitig das Qualitätssiegel "Eisenhauer", quartseitig in der Fahne "versteckt" das Herrschermonogramm gekröntes "WR". Vernickeltes dreispangiges Stahlgefäß, die Griffkappe floral verziert, der Griff in Rochenhautoptik mit intakter Drahtwicklung, intakte Fingerschlaufe. vernickelte Stahlscheide mit zwei Ringbändern und zwei beweglichen Ringen, die Vernicklung zu etwa 60% erhalten. Zustand 2.

Gesamtlänge 101 cm.

Waffen wie die vorliegende wurden in der frühen Kolonialzeit von Angehörigen der von Wissmann und Francois gebildeten Truppen getragen.




302253
€ 1.150,00
4

1.Weltkrieg: patriotisches Taschenmesser "Zur Erinnerung an die grosse Zeit 1914-15"

um 1915. Taschenmesser in Metallausführung. Auf der Vorderseite der Griffschalen mit Portrait Generalfeldmarschall v. Hindenburg über stehendem Schwert mit Eichenlaubkranz, auf der Rückseite Eisernes Kreuz 1914 und Devise. Das Taschenmesser mit 2 Klappklingen. Leichte Gebrauchspuren, in gutem Zustand. Selten.
320060
€ 240,00
4

1. Weltkrieg Kampfmesser bzw. Grabendolch .

Standartklinge ohne Hersteller oder Kontrollpunze, die Spitze leicht bestoßen, dunkel brauner Griff mit 9 diagonalen Kerben, dieser dreifach vernietet, das Parierstück aus Stahl, die Scheide schwarz lackiert, das Trageleder und Feststellschlaufe sind vorhanden, eine Befestigungsniete fehlt. Getragenes Stück in guter Erhaltung. Zustand 2-
365622
€ 250,00

Kaiserliche Schutztruppe Säbel für einen bayerischen berittenen Infanterie-Offizier bzw. Wachtmeister

Um 1890. Geschwungene, 2,6 cm breite, vernickelte Klinge, beidseitig mit breiter Hohlbahn und vergoldeten Ätzungen mit gebläutem Treuebandeau "In Treue fest", terzseitig mit Qualitätsnachweis "Eisenhauer", auf der Fehlschärfe der Hersteller "W.K&C", auf dem Rücken der Lieferant "Lorenz Stanko München", quartseitig die Inschrift "Carl s/l Carlo 11. Mai 1889." Die Klinge kriegsmäßig geschärft und sehr schön erhalten. Vernickeltes dreispangiges Stahlgefäß, die Griffkappe floral verziert, der Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung, im Endknopf eine "Pfeife" eingefügt. Schwarz lackierte Stahlscheide mit einem beweglichen Ring. Gut erhalten, Zustand 2.

Gesamtlänge 98 cm.

Der Griff entspricht ganz dem preußischen Säbel M 1849 für berittene Infanterie-Offiziere bzw. Wachtmeister, der in der frühen Kolonialzeit von Angehörigen der von Wissmann und Francois gebildeten Truppen getragen wurde. Sehr ungewöhnlich ist die Kombination mit der bayerischen Klinge. Es handelt sich wahrscheinlich um eine Waffe eines bayerischen Offiziers/Wachtmeisters, der in den Kolonien stationiert war.
361436
€ 1.250,00
3

1. W.K.-Grabendolch bzw. Kampfmesser .

Massives Eisengefäß mit Adlerkopfknauf und angedeutetem Drücker, gewaffelte Kunststoffgriffschalen, Keilklinge zur Spitze hin zweischneidig, alle Metallteile etwas narbig, die Scheide weist eine Druckstelle auf, das Trageleder fehlt. Deutliche Trage-und Alterspuren. Zustand 2-3
361922
€ 170,00