Wehrmacht sleeve shield

all articles 208
last 4 weeks 42
last 2 weeks 21
last week 11
123

RAD Traditionsabzeichen des Arbeitsgau Sachsen

Emailliertes Schild mit gekreuzten Schwertern. Rückseitig mit Hersteller " G. Brehmer Markneukirchen" und Tragesplinten. Zustand 2+.
294258
€ 220,00

Luftwaffe - Ehrennadel der Banaken mit der passenden Verleihungsurkunde für einen Obergefreiten

um 1942. Die Ehrennadel Feinzink versilbert, teils farbig emailliert. Schild mit Hoheitsadler, Beschriftung "Banak 1940". Höhe 25 mm, an langer Nadel. Dazu die passende Verleihungsurkundefür einen Obergefreiten mit Ernennung zum "Ober-Banaken", ausgestellt 23.8.1942.
Bei der Banaken-Nadel und der Urkunde handelt es sich um eine truppeninterne "Auszeichnung" für die Soldaten des Heeres, der Luftwaffe und der Kriegsmarine, die in Norwegen nördlich des 70. Breitengrades stationiert waren - ähnlich zu vergleichen mit den Äquator-Taufurkunden der Kriegsmarine.
207876
€ 650,00

Luftwaffe Nichttragbarer Ehrenplakette des Seefliegerhorst Kiel-Holtenau

Datiert 1943. Großer Schild aus Ton gebrannt und farbig lackiert, Höhe 22 cm. Darstellung des Wappens des Seefliegerhorst Kiel-Holtenau: stehender Adler auf einem Horst, im Hintergrund das marineehrenmal Laboe. Rückseitig mit aufgeklebtem Widmungs-Blatt "Oberzahlmeister Erich Winkler als ältestem Angehörigen des Seefliegerhorstes Kiel-Holtenau 31. Dezember 1943 …". Mit Unterschrift und Stempel des Seefliegerhorstkommandanten. Zustand 2.
286852
€ 250,00

Luftwaffe Ehrenschild des XI. Flieger-Korps - Kreta 1941

3. Modell. Rechteckige Metallplakette mit aufgelegtem vergoldeten Adler des Fallschirmschützenabzeichens, seitlich davon eingraviert die Daten "20.5.41. - 2.6.41." der Kämpfe um Kreta. Darunter "In Anerkennung besonderer Verdienste im Einsatz Kreta verleihe ich dieses Schild - ohne Namensgravur - Der Kommandierende General des XI. Flieger-Korps". Maße ca. 11 x 15 cm. Seitlich mit 4 Bohrungen zum Befestigen auf einer Holzplatte. Zustand 2.
Sehr selten. In über 30 Jahren ist dies das erste Stück, welches wir anbieten können.

Der Ehrenschild des XI. Flieger-Korps war eine nichttragbare Auszeichnung der deutschen Luftwaffe während des Zweiten Weltkrieges, die vom General der Flieger Kurt Student als Anerkennungsplakette für die Insel Kreta im Zuge der Operation Merkur für die beteiligten Flieger-Korps 1942 gestiftet und verliehen wurde. Somit konnten bereits ausgezeichnete Kämpfer, die das Ärmelband Kreta erhalten hatten, auch mit dem Ehrenschild ausgezeichnet werden.
237766
€ 1.350,00

Luftwaffe Fallschirmtruppe: Erinnerungsschild für die Angehörigen 5. Fallschirm Jäger-Rgt. 15 "Ardennen 16. Dezember 1944"

Handgefertigter Schild aus Feinzink, Oben Darstellung LW Adler, mit Schriftzug "ARDENNEN 16. Dez. 1944", umlaufend "5. Fallschirm Jäger - Rgt. 15". Seitlich mit Bohrungen zum annähen. Leichte Alterspuren, Zustand 2.
Sehr wahrscheinlich handelt es sich um eine truppeninterne Auszeichnung bzw. Erinnerungsabzeichen.
Der 16.12.1944 war der Beginn der Ardennenoffensive, an dem das Fallschirmjäger-Regt. 15 unter dem Kommando von Oberstleutnant Kurt Gröschke teilnahm. Gröschke wurde für seine Erfolge am 9.1.1945 mit dem Eichenlaub zum Ritterkreuz ausgezeichnet wurde.
222823
€ 1.200,00

Freikorps: Danziger Schild für treue Dienste der Einwohnerwehr

Großes Steckabzeichen, emaillierter Schild, rückseitig an Längsnadel, Hersteller "M. Stumpf & Sohn, Danzig". Leicht getragen, ohne jegliche Emailleschäden, Zustand 2
332311
€ 850,00
€ 150,00

Weimarer Republik "Tannenberg Bund" Ärmelschild

Buntmetall versilbert, seitlich mit Bohrungen zum aufnähen. Höhe 80 mm. Leicht getragen, Zustand 2.
Der Tannenbergbund (vollständige Bezeichnung: „Tannenberg-Bund – Arbeitsgemeinschaft völkischer Frontkrieger- und Jugendverbände“ (TB) war ein völkischer Verein, der sich vorwiegend aus Frontkämpfern des Ersten Weltkriegs bildete. Er wurde 1925 unter Mitwirkung des späteren Reichsarbeitsführers Konstantin Hierl gegründet. Erich Ludendorff übernahm die Schirmherrschaft.Vorsitzender war General a. D. Friedrich Bronsart von Schellendorf.
344503
€ 350,00

Schlageter-Schild, 2. Form

Hochovales Steckabzeichen, Buntmetall versilbert, mit aufgesteckten Teilnehmerspangen "Spartakus 1919/23". Rückseitig mit Hersteller. Leicht getragen in gutem Zustand .
Der Schlageter-Gedächtnisbund stand vor 1933 der NSDAP sehr nahe, dennoch wurde ab 1934 das Tragen des Ehrenzeichens zur Uniform verboten.
214574
€ 300,00

Weimarer Republik/Freikorps Einwohnerwehr Gross-Hamburg Ärmelschild

Buntmetall versilbert, seitlich mit Bohrungen zum aufnähen. Auf der Rückseite vom Träger angelötete Sicherheitsnadel zum Tragen. Zustand 2.
253324
€ 350,00
€ 300,00

Bundeswehr Bandspange eines Veteranen der Wehrmacht - Ausführung 1957

mit Deutschem Kreuz in Gold ( Auflage fehlt ), Eisernes Kreuz 1. und 2.Klasse, Dienstauszeichnung, Auflage Kurland-Schild, Verwundetenabzeichen und Schwerter, Zustand 2
268932
€ 85,00

Kaiserlich Österreichischer Orden der Eisernen Krone 3. Klasse mit Kriegsdekoration und Schwertern

Fertigung aus dem 1. Weltkrieg, Bronze vergoldet und emailliert, rückseitig Sternchenpunze in den Kronenbändern, im Ring punziert "Fr. Rothe" . Komplett am alten Dreiecksband mit aufgelegten Schwertern. Leicht getragen, rückseitig mit Emailleschaden im blau emaillierten Schild. Zustand 2.
308975
€ 700,00

Waffen-SS - Ordens- und Dokumentengruppe des späteren SS-Hauptscharführer Heinrich Hoffmann der 1./SS-Wi.-Batl.11 innerhalb der 11. SS-Pz.-Gren.-Freiwilligen-Division " Nordland "

SS-Führerschein ist ausgestellt am 15.2.1940 durch die SS-Totenkopf-Division, gültig für die Klassen 1-3, ohne Foto.
- SS-Soldbuch ist ausgestellt als Zweitschrift am 1.10.1942 durch I./SS-Totenkopf-Inf.-Rgt.1, vorne notiert " Zweite Ausfertigung infolge Unbrauchbarkeit das Original-Soldbuches ", mit Foto, weitere Einheiten : Stab III./SS-T.I.R.2, I./SS-T.I.R.1, 1.Kp./SS-Wi.-Batl.11; Auszeichnungen : Westwall-Ehrenzeichen, KVK 2. Klasse mit Schwertern, Ostmedaille, Eisernes Kreuz 2. Klasse, Infanterie-Sturmabzeichen in Bronze, KVK 1. Klasse mit Schwertern, Demjansk-Schild, Eisernes Kreuz 1. Klasse.
- Verleihungsurkunde für die Ostmedaille, als SS-Hauptscharführer, verliehen am 17.7.1942 und ausgestellt durch einen SS-Sturmbannführer und Kommandeur der Fp.-Nr. 39384 A.
- Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, als SS-Unterscharführer der Stb.I./SS-T.I.R.1, ausgestellt am 16.9.1942 durch SS-Oberführer Hermann Prieß - Kommandeur i.V. der SS-Totenkopf-Div. ( Ritterkreuz am 28.4.1943, das 297. Eichenlaub am 9.9.1943 und die 65. Schwerter am 24.4.1944 ).
- Beförderungsurkunde vom SS-Oberscharführer zum SS-Hauptscharführer, ausgestellt am 1.1.1944 durch SS-Brigadeführer und Generalmajor der Waffen-SS Friedrich Edler v.Rarancze Scholz - Kommandeur der 11.SS-Freiw.Pz.Gren.Div." Nordland " ( Ritterkreuz am 18.1.1942, das 423. Eichenlaub am 12.3.1944 und die 85. Schwerter am 8.8.1944 ). Auf der Rückseite sind die verliehenen Auszeichnungen notiert.
- Besitzzeugnis zum Demjanskschild, als SS-Hauptscharführer ehem. I./SS-T.I.R.1, ausgestellt am 1.4.1944.
- Verleihungsurkunde für das KVK 1. Klasse mit Schwertern, als SS-Hauptscharführer der 1./SS-Versorgungstruppen-Abt.11, ausgestellt am 1.9.1944 durch SS-Brigadeführer und Generalmajor der Waffen-SS Joachim Ziegler - Kommandeur der 11.SS-Pz.Gren.Freiw.Div." Nordland " ( Ritterkreuz am 5.9.1944, das 848. Eichenlaub am 28.4.1945 und ist am 2.5.1945 in Berlin gefallen ).
- Bescheinigung für den SS-Hauptscharführer der Fp.-Nr. 39384 B vom 8.3.1945 über die Zugehörigkeit, den Verlust seines Soldbuches und berechtigt die verliehenen Auszeichnungen zu tragen.
- Erkennungsmarke " Stb.III./SS-T.-I.-R.2 22 A " so wie sie auch im Soldbuch eingetragen ist, Feinzink und am langen Halsband.
- Paßfoto des Mannes in Uniform.
- Deutsches Schutzwall-Ehrenzeichen, Buntmetall, am Band.
- Medaille Winterschlacht im Osten " Ostmedaille ", Feinzink, am Band.
- KVK 2. Klasse mit Schwertern, Buntmetall, am Band.
- Eisernes Kreuz 2. Klasse 1939, mit Eisenkern, am Band.
- Infanterie-Sturmabzeichen in Bronze, Feinzink.
- Demjansk - Schild 1942, Eisen, mit feldgrauer Unterlage und Rückenplatte, alle 4 Splinte vorhanden, kleiner Aufkleber " SS Hautscharführer Heinrich Hoffmann ".
- Eisernes Kreuz 1. Klasse 1939, auf der Nadel mit Hersteller " 2 ", rückseitig eingraviert " H.Hoffmann I./SS-T-IR 1, Nadelhaken abgebrochen.
- KVK 1. Klasse mit Schwertern, innen auf der Nadel mit Hersteller " 62 ", Buntmetall, rückseitig eingraviert " H.Hoffmann ".
- Bandspange mit 4 Auszeichnungen : Eisernes Kreuz 2. Klasse, KVK 2. Klasse mit Schwertern, Ostmedaille, Schutzwall-Ehrenzeichen.
Die Dokumente sind im gebrauchten Zustand. Das Soldbuch hat starke Gebrauchsspuren und das untere Drittel ist durch Feuer verbrannt. Die Auszeichnungen sind im guten Zustand mit den erwähnten Mängeln.
341099
€ 5.300,00

Ärmelschild der lettischen Freiwilligen der Waffen-SS,

gewebte Ausführung, in Lettland hergestellte Ausführung mit Schriftzug "Latvija". Getragen, rückseitig mit Klebespuren, Zustand 2-. Selten.
332826
€ 700,00

Ärmelschild Waffen-SS Division "Italia"

RZM-maschinengestickte Ausführung, Darstellung: Liktorenbündel auf schwarzem Grund. Diese Ärmelschilde wurden gegen Kriegsende noch hergestellt, sind aber nicht mehr an die Truppe ausgeliefert worden. Zustand 2.
310601
€ 120,00

Ärmelschild Waffen-SS Division "Italia"

RZM-maschinengestickte Ausführung, Darstellung: Liktorenbündel auf schwarzem Grund. Diese Ärmelschilde wurden gegen Kriegsende noch hergestellt, sind aber nicht mehr an die Truppe ausgeliefert worden. Zustand 2.
310599
€ 120,00

Nachlass des SS-Rottenführers Heinrich Wilhelm, ehemals in der "13. Waffen-Gebirgs-Div. der SS "Handschar" / 2. SS-San.Abt. 13

Erinnerungsabzeichen in Bronze der Einsatzstaffel der DM in Kroatien, Steckabzeichen aus Bronze getönt, hohl geprägt, rückseitig an senkrechter Tragenadel. Silberne Zvonimir-Medaille mit KD. Bronzene Medaille für Mannhaftigkeit und Medaille Kreuzzug gegen den Kommunismus.
Ausweis über die Entlassung des Volksdeutschen Wilhelm Heinrich aus deutscher Kriegsgefangenschaft (Dulag 137 Nikolajew Ukraine). Personalausweis Sanitätsdienst mit Dienststempel der Handschar FPNr. 57400. Erkennungsmarke "2.SS-San.Abt.13 1110". Ärmelschild der Kroatischen Freiwilligen der Waffen-SS mit rückseitiger Tintennotiz " Es grüßt Dich Dein Willy, Kragenspiegel der 13. Waffen-Gebirgs-Div. der SS "Handschar, Waffen-SS Ärmelabzeichen für Gebirgsjäger, Waffen-SS Ärmelader, 10 Fotos, darunter ein Foto der Vereidigung der San-Abt. 13 auf dem Truppen-Übungsplatz Neuhammer am Queis / Schlesien mit rückseitigen Stempek der Dienststelle FP.Nr. 57400. Dazu ein Zigarettenetui aus Silber mit dem Stadtwappen von Warschau als Erinnerungs an den Aufenthalt dort mit der Waffen-SS.
Dabei als Fotokopie Teile des Soldbuchs, Führerscheins, Flüchtlings-Ausweises und SS-Führerscheins.
261271
€ 3.500,00

Ärmelschild der lettischen Freiwilligen der Waffen-SS,

In Lettland hergestellte Ausführung mit Schriftzug "Latvija". Getragen, Zustand 2-. Selten.
293834
€ 650,00

Ärmelschild der lettischen Freiwilligen der Waffen-SS,

RZM-maschinengestickte Ausführung mit Schriftzug "Latvija". Ungetragen, Zustand 2+.
252141
€ 200,00

Ärmelschild der lettischen Freiwilligen der Waffen-SS,

RZM-maschinengestickte Ausführung mit Schriftzug "Latvija". Es handelt sich hier um ein getragenes Stück, Zustand 2-.
255934
€ 325,00

Ärmelschild der Kroatischen Freiwilligen der Waffen-SS

seltene Variane in der "geraden" Schildform. RZM-gestickte Ausführung. Ungetragen, Zustand 2+.
256013
€ 250,00

Ärmelschild der Kroatischen Freiwilligen der Waffen-SS

seltene Variane in der "geraden" Schildform. RZM-gestickte Ausführung. Ungetragen, Zustand 2+.
248535
€ 250,00

NSKK Ärmelschild und Erkennungsmarke der belgischen Freiwilligen

Der Ärmelschild in gedruckter Ausführung. Die Erkennungsmarke aus Feinzink "NSKK 1 Brig L 5870". Zustand 2. Dazu ein schönes Reprofoto, au dem belgische NSKK Männer mit dem Ärmelschild zu sehen sind.
259294
€ 450,00

NSKK-Transportbrigade Speer Einzel Kragenspiegel und Ärmelschild der Niederländischen Freiwilligen

Ausführung für den Dienstrock, um 1942. Der Kragenspiegel mit aufgelegtem NSKK Adler aus Aluminium. Das Ärmelabzeichen in gestickter Ausführung. Beide Teile getragen, in gutem Zustand. Sehr selten.
268641
€ 500,00

3. Reich RZM Knopf mit Siegelprobe 

vergoldeter Knopf mit RZM Hersteller M5/8, dazu am Band mit RZM Siegel und Schild "1038 Farbe". Ungebraucht, Zustand 2+.
346201
€ 50,00

RAD weiblich Ärmelschild "XXIX" für Mannschaften Bezirk Südostpreussen

Bevo-gewebte Ausführung. Getragen, Gebrauchter Zustand.

Der RADwj Bezirk XXIX Südostpreussen wurde nach dem Beginn des Zweiten Weltkrieges nach der Eroberung von Polen gegründet. Der Bezirk zählt zu den sogenannten neuen "Ostgebieten".
312759
€ 160,00

RAD Paar Schulterstücke, Kragenspiegel und Ärmelschild für einen Arbeitsführer in der Gruppe "182" Walsrode …-1938/Hannover 1939-…

matte Ausführung für die Feldbluse, Die Schulterstücke zum einnähen. Kragenspiegel in handgestickter Ausführung auf schwarzer Samtunterlage. Der Ärmelschild "182" Metallfaden-gewebt. Leicht getragen, Zustand 2.
236386
€ 260,00

Reichsfinanzverwaltung/Zollgrenzschutz Ärmelschild für die Armbinde

ovaler Schild aus Aluminium gold eloxiert, mit eingeschlagener Matrikelnummer "58621", seitlich mit Bohrungen zum annähen. Getragen, Zustand 2-.
337834
€ 175,00

III. Reich Werkschutz großer Brustadler des "Siemens Werkschutz"

Feinzinkausführung hohlgeprägt. Darstellung: Hoheitsadler auf Schild mit "SW" stehend mit ausgebreiteten Flügeln. Länge 13,5 cm. Rückseitig fehlen die Splinte. Getragen, Zustand 2-. Selten.
337432
€ 285,00

III. Reich/Wehrmacht große Mustertafel eines Ordens Herstellers, wahrscheinlich Steinhauer & Lück, Lüdenscheid

um 1943. Graue Kartontafel , 21 x30 cm, mit insgesamt 14 von ehemals 15 Auszeichnungen. Viele Auszeichnungen bereits in Feinzinkausführung, einige jedoch noch in sehr schöner Qualität: RAD-Dienstauszeichnung für Manner in Silber, Kriegsverdienstkreuz 1939 1. Klasse mit und ohne Schwerter. Volkspflegemedaille. Schutzwall-Ehrenzeichen. Medaille Winterschlacht im Osten. Kraftfahrbewährungsabzeichen in Silber. Kriegsverdienstkreuz 1939 2. Klasse mit Schwertern und Kriegsverdienstmedaille. Verwundetenabzeichen 1939 in Schwarz. Miniatur zum Mutterkreuz in Bronze.  Eisernes Kreuz 1939 2. Klasse und Wiederholungsspange "1939" zum EK 1914 2. Klasse. Ärmelschild "Krim". Die 12. Position fehlt: ein Ärmelschild Narvik. Auf dem Karton mit handschriftlichen Bezeichnungen. Zustand 2+. Sehr selten.
319821
€ 1.350,00

Wehrmacht Heer Ärmelschild der arabische Freiwilligen in der Wehrmacht

Bevo-gewebte Ausführung mit Schriftzug "Freies Arabien".Getragenes Stück, von der Uniform abgetrennt. Zustand 2-. Sehr selten.
271185
€ 1.900,00

Wehrmacht Heer Ärmelschild für spanische Freiwillige der Blauen Division

spanische Fertigung, maschinengestickt, mit Schriftzug "Espana". Deutlich getragen, Zustand 2. Sehr selten.
193854
€ 600,00

Wehrmacht Heer Ärmelschild für Freiwillige Turkistan

gedruckte Ausführung, mit der Moschee und Schriftzug " Tenri Biz Menen! Turkistan", auf dunkelgrünem Hintergrund. Sehr selten
189370
€ 230,00

Wehrmacht Heer Ärmelschild für Freiwillige Don-Kosaken

3. Modell mit kyrillischem Schriftzug, Bevo-gewebte Ausführung, ungetragen in sehr gutem Zustand, rückseitig mit Klebespuren, selten.
156293
€ 385,00
€ 90,00

Wehrmacht Heer Ärmelschild für Freiwillige "Aserbaidschan"

Variante in der etwas kleineren Fertigung. Bevo-gewebte Ausführung. Ungetragen, Zustand 2
329404
€ 175,00

Wehrmacht Heer Ärmelschild der estnischen Freiwilligen

Bevo-gewebte Ausführung mit Schriftzug "Estland". Ungetragen, rückseitig mit leichten Kleberesten, Zustand 2+, sehr selten.
300920
€ 1.500,00

Wehrmacht Heer Ärmelschild für Freiwillige Turkistan

Gedruckte Ausführung, hoch oval mit der Moschee und Schriftzug "Tenri Biz Menen ! - Turkistan". Ungetragen, Zustand 2+, sehr selten.
252124
€ 450,00

Wehrmacht Heer Ärmelschild der Legion Freies Indien, Infanterie-Regiment (ind.) 950

Es handelt sich hierbei um das seltenste Ärmelschild der Wehrmacht. Bevo-gewebte Fertigung. Deutlich getragen, Zustand 2-. Sehr selten.
235833
€ 1.900,00

Wehrmacht Heer Ärmelschild für Freiwillige Don-Kosaken

3. Modell mit kyrillischem Schriftzug, Bevo-gewebte Ausführung, ungetragen in sehr gutem Zustand, rückseitig mit Klebespuren, selten.
199094
€ 380,00

Wehrmacht Heer Ärmelschild der kroatischen Freiwilligen in der Wehrmacht

Bevo-gewebte Ausführung mit Schriftzug "Kroatien". ungetragen, Zustand 2. Der Ärmelschild mit dem deutschen Schriftzug wurde vom deutschen Rahmenpersonal getragen.
.
311484
€ 450,00
€ 350,00

Wehrmacht Heer Ärmelschild der Legion Freies Indien, Infanterie-Regiment (ind.) 950

Es handelt sich hierbei um das seltenste Ärmelschild der Wehrmacht. Bevo-gewebte Fertigung. Deutlich getragen. Zustand 2.
268968
€ 2.500,00

Heer Ärmelschild eines turkistanischen Freiwilligen in der Wehrmacht

Bevo-gewebte Ausführung, hochoval mit der Moschee und Schriftzug "Biz Alla Billen. Turkistan". getragen, Zustand 2.
268960
€ 800,00

Wehrmacht Heer Ärmelschild der arabische Freiwilligen in der Wehrmacht

Bevo-gewebte Ausführung mit Schriftzug "Freies Arabien".Ungetragenes Stück, Zustand 1-. Sehr selten.
216061
€ 1.800,00

Wehrmacht Heer Ärmelschild der Russischen Befreiungsarmee POA

Bevo-gewebte Ausführung. Ungetragen, Zustand 1.

Die Russische Befreiungsarmee ( Русская освободительная армия – РОА, Russkaja oswoboditel'naja armija – ROA), nach ihrem ersten Kommandeur auch Wlassow-Armee genannt, war ein russischer Freiwilligenverband, der auf der deutschen Seite im Zweiten Weltkrieg kämpfte. Die Aufstellung wurde Ende 1944 von Adolf Hitler ermöglicht, während Freiwillige nichtrussischer Völker der Sowjetunion schon drei Jahre früher in den Ostlegionen organisiert wurden.

Die ROA wurde von dem früheren Generalleutnant der Roten Armee Andrei Wlassow organisiert, der alle Russen im Kampf gegen die Sowjetunion vereinen wollte. Unter den Freiwilligen waren Kriegsgefangene, Zwangsarbeiter und russische Emigranten. Die ROA erhielt den Status der Armee eines verbündeten Staates und war der Wehrmacht in operativen Fragen unterstellt.
103743
€ 150,00
€ 375,00

Wehrmacht Heer Ärmelschild der spanischen Freiwilligen (Blaue Division)

spanische Fertigung nach 1943 für die spanischen Veteranen. Gewebte Ausführung mit Schriftzug "Espana" nach dem deutschen Vorbild gefertigt. Ungetragen, Zustand 2.
184512
€ 65,00

XI. Olympischen Spiele 1936 Kiel Segelwettbewerbe - Kachel als Erinnerungsstück

12,5 x 12,5 cm, Tonkachel seitlich und oben glasiert, abgebildet ist ein Seemann der einen Pullover mit den Olympischen Ringen trägt und ein Schild mit dem Wappen von Kiel hält, darunter Kiel 1936, unten mit Stoffunterlage, Zustand 2.
315666
€ 175,00

SS-Verfügungstruppe schwarzer Stahlhelm M 16 mit beiden Emblemen

um 1935. Es handelt sich bei dem Stahlhelm um das österreichische Modell 1916. Die schwarze Lackierung noch zu 90 % vorhanden. Komplett mit beiden Helmemblemen der Marke "C.A. Pocher". Rechts das SS-Schild ist zu 95 % erhalten, dahinter noch sichtbar die 2 Löcher der alten Helmauflage, links das Hakenkreuzschild zu 90 % erhalten. Die Helmglocke innen zum Teil noch mit der frühen feldgrauen Lackierung, ohne sichtbare Stempel. Komplett mit dem original Futter am Blechring, mit handschriftlichem Trägernamen "Tomisko Karl", original Kinnriemen. Nur leicht getragen, in gutem Zustand. Der Helm ist noch ungereinigt, in unberührtem Originalzustand. 
Extrem selten, einer der ganz wenigen Originalhelme der SS.
323710
€ 9.500,00

Waffen-SS Stahlhelm M35 für ausländische Freiwillige mit 2 Emblemen

Es handelt sich um einen ehemaligen Stahlhelm der Wehrmacht, der von der Waffen-SS übernommen wurde. Die feldgraue Lackierung ist zu ca. 80 % vorhanden, die SS-Runen sind zu ca.90 % und das Hakenkreuz Schild zu ca. 85 % erhalten, das alte Nationalschild und der Adlerschild sind unter den SS-Emblemen noch zu erkennen. Innen im Nacken mit "4523" und seitlich mit "ET60" gestempelt, mit Lederfutter am Blechring und Kinnriemen, Kopfgröße ca. 52. Innen im Nacken wurde ein SS-Runenschild angebracht (wahrscheinlich ein Fehler, als der Helm die neuen Abzeichen bekommen hat). Der Kinnriemen ist beschädigt, Zustand 2.


293367
€ 7.500,00

Waffen-SS Stahlhelm M40 mit 2 Emblemen

Feldgraue Lackierung ist zu ca. 85 % vorhanden, die SS-Runen sind zu ca.80 % und das Hakenkreuz Schild zu ca. 100 % erhalten. Innen im Nacken mit "Q66 N410" gestempelt, mit Lederfutter am Blechring und Kinnriemen, Kopfgröße ca. 58. Das Lederfutter ist beschädigt, Zustand 2.
293366
€ 14.500,00

Luftwaffe Stahlhelm M35 mit 2 Emblemen

, graublaue Lackierung zu 80% vorhanden, Luftwaffenadler 1. Model zu ca. 65% erhalten, das Nationalschild zu ca. 15%, (Schild wurde durch Farbe nachgebessert), seitlich mit Herstellerstempel "ET64", die Helmglocke ist innen am Nacken mit "4021" gestempelt. Mit Lederfutter am Aluminiumring ohne Kinnriemen, das Entenfutter ist leicht beschädigt, Trägername wurde herausgekratzt, Größe: 56. Zustand 2-.
340484
€ 1.250,00

Preußen Kavallerie Säbel für Offiziere

Leicht gekrümmte Klinge mit Pandurenspitze, beidseitig mit breiter Hohlbahn, die Klinge etwas fleckig. Schweres Messinggefäß mit Löwenkopf, Ausführung ohne Glasaugen, der Griffbügel reich, aber etwas grob verziert, der Bügel im Knick gebrochen, der quadratische Parierlappen terzseitig mit gekreuzten Säbeln auf dem dem Lorbeerkranz, auf dem inneren Parierlappen ein Schild, Griff in Rochenhautoptik, die Drahtwicklung nur leicht aus der Form, Parierbügel- und Stange mit etwas Spiel, der Griff leicht abgesetzt. Schwarz nachlackierte Stahlscheide mit Ringbändern und beweglichen Tragringen aus Messing, die Scheide mit Beulen, die Lackierung mit Alterungsspuren, eine Mundblechschraube fehlt, Zustand 2-3.

Gesamtlänge 991 mm.
289695
€ 480,00

Luftwaffe Geschenk-Ehrendolch an Hauptmann Heinz-Wolfgang Schnaufer zum 84. Luftsieg und Verleihung des Eichenlaubs zum Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes

Es handelt sich hierbei um einen Luftwaffen Offiziersdolch 1. Modell, Fertigung der Firma Eickhorn, Solingen. Die Griffbeschläge aus echtem Silber, auf dem Knauf und der Parierstange die Sonnenräder vergoldet. Dunkelblaue Griffbelederung mit intakter Drahtwicklung. Vernickelte Klinge mit beidseitiger Klingenätzung in der typischen Ausführung der Fa. "Eickhorn", auf der Vorderseite "Dem Nachtjäger zum 84ten Luftsieg", auf der Rückseite "Herren Hauptmann Heinz-Wolfgang Schnaufer", die Großbuchstaben jeweils vergoldet, der Hintergrund gebläut. Oben mit Hersteller "Original Eickhorn Solingen". Die Scheide ebenfalls mit echt silbernen Beschlägen, oben am Scheidenmund gestempelt"800" Silber "Fein". Die blaue Belederung der Scheide ist am seitlichen Rand etwas abgetragen. Die Tragekette in Nickelausführung.
Der Dolch ist offensichtlich getragen, noch ungereinigt - in unberührtem Originalzustand.
Im August 1944 besuchte Generalmajor Walter Grabmann alsKommandeur der 3. Jagd-DivisionHauptmann Schnaufer als Kommandeur der IV: Gruppe, NFG 1 auf demFeldflughafen Sint-Truiden, Belgien. Hierbei überreichte General Grabmann den Ehrendolch an Hauptmann Schnaufer. In der Biografie Schnaufers "Nachtspook van Sint-Truiden" sind auf Seite 173 die Fotos der Dolchverleihung abgebildet ! Das Buch wird mitgeliefert.
Zu dem Dolch gibt es eine umfangreiches Foto-Gutachten des amerikanischen Blankwaffen-Experten Thomas Wittmann.
Weiterhin ein sehr schönes Aquarell des bekannten Kriegsmalers Hans Liska "Nachtjäger Bf 110 im Angriff".

Heinz-Wolfgang Schnaufer (* 16. Februar 1922 in Calw, Württemberg; † 15. Juli 1950 in Frankreich) war ein Offizier der deutschen Luftwaffe im Zweiten Weltkrieg und ist der erfolgreichste Nachtjäger-Pilot in der Geschichte.
Als 17-Jähriger legte er im November 1939 das Abitur mit Auszeichnung ab. Nach der Aufnahmeprüfung als Offiziersanwärter der Luftwaffe flog Schnaufer während seiner Ausbildung fast alle deutschen Flugzeugtypen. Im April 1941 Beförderung zum Leutnant.
Für seinen ersten Abschuss am 2. Juni 1942 bei dem Nachtjagdgeschwader 1 (NJG 1) erhielt er das Eiserne Kreuz II. Klasse, für den sechsten Abschuss das Eiserne Kreuz I. Klasse. Das Deutsche Kreuz in Gold wurde dem Oberleutnant am 3. Juli 1943 nach 15 Nachtabschüssen verliehen. Am 1. August 1943 wurde er Staffelkapitän des Nachtjagdgeschwaders 1. Das Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes erhielt er am 31. Dezember 1943 nach 42 Nachtabschüssen. In fünf Nächten hintereinander schoss er jeweils vier viermotorige Bomber ab. Im Mai 1944 wurde er zum Hauptmann befördert. Am 24. Juni 1944 wurden ihm nach seinem 84. Abschuss das Eichenlaub verliehen. Am 30. Juli 1944 die Schwerter ! Nach dem 100. Abschuss erhielt er am 16. Oktober 1944 die Brillanten des Ritterkreuzes als 21. Träger. Bei den Alliierten war er als „Ghost of St. Trond“ bekannt. Zu diesem Zeitpunkt war Schnaufer Gruppenkommandeur im NJG 1 (Nachtjagdgeschwader 1) und stationiert auf dem Fliegerhorst Dortmund. Seine Besatzung, bestehend aus dem Funker Leutnant Fritz Rumpelhardt und dem Schützen und Beobachter Oberfeldwebel Wilhelm Gänsler, war die am höchsten dekorierte Flugzeugbesatzung des 2. Weltkrieges, da sie beide auch das Ritterkreuz innehatten.
Der 22-jährige Schnaufer führte ab November 1944 das Nachtjagdgeschwader 4 in der Dienststellung eines Kommodores an, bis Ende März 1945 mit der II. Gruppe stationiert auf dem Flughafen Gütersloh.
An seinem Geburtstag im Jahre 1945 wurde über BBC extra für ihn das Musikstück „Das Nachtgespenst“ von einem Londoner Orchester gespielt. Am 21. Februar 1945 erlangte der Nachtjäger seinen zahlenmäßig größten Erfolg, da er am Abend neun „Lancaster“-Bomber innerhalb 17 Minuten abschoss. Noch im März 1945 erprobte er die Dornier Do 335 für den Nachteinsatz. Sein letzter militärischer Einsatz fand am 9. April statt. Am 19. April übernahm Schnaufer den Platzschutz in Eggebek, um die Flucht eines Teils des Geschwaders nach Faßberg zu sichern.
Ende April 1945 kapitulierte Kommodore Schnaufer mit seinem Nachtjagdgeschwader 4 gegenüber den Briten. Das Nachtjagdgeschwader 4 hatte bis zu diesem Zeitpunkt insgesamt 579 Bomber abgeschossen und verlor dabei 102 fliegende Besatzungen. Schnaufer kam in britische Kriegsgefangenschaft, aus der er im November 1945 nach einer Diphtherieerkrankung entlassen wurde.
Die britische Luftwaffe stellte Schnaufers Maschine, auf der Markierungen für die Anzahl der abgeschossenen Bomber aufgemalt waren, im Hyde Park in London aus. Über der Messerschmitt Bf 110 war ein Schild angebracht: „Diese Messerschmitt-Maschine flog der erfolgreichste Nachtjäger der Welt, der 23-jährige Major Heinz Wolfgang Schnaufer.“ Das Leitwerk mit den Abschussmarkierungen ist heute im Londoner Imperial War Museum zu besichtigen.
Am 13. Juli 1950 wurde Schnaufer bei einem Verkehrsunfall ohne eigenes Verschulden in der Nähe von Biarritz, Frankreich, schwer verletzt und starb zwei Tage später an seinen Verletzungen.
Mit insgesamt 2.300 Starts und 1.133 Flugstunden war Heinz-Wolfgang Schnaufer der erfolgreichste Nachtjäger (121 Bomberabschüsse auf 164 Feindflügen des Zweiten Weltkriegs.

Ein historisch einmaliges Stück, der einzig bekannte Ehrendolch eines Brillantträgers .
185798

Preußen Grenadiermütze für Offiziere Modell 1894 im Kaiser Alexander Garde-Grenadier-Regiment Nr. 1

Berlin, um 1910. Elegante Grenadiermütze, komplett mit allen Beschlägen. Vergoldeter Schild mit aufgelegtem silbernen Gardestern, das Zentrum fein emailliert, darüber die große aufgelegte Krone. Das Helmblech seitlich mit dunkelblauer Tuchpaspelierung. Roter Tuchbeutel, unten weiß abgesetzt, komplett mit Silbertressen. Gewölbte Schuppenketten an vergoldeten Granaten. Komplett mit dem großen Pompon aus Silberkantille, innen mit schwarzem Samt gefüllt. Innen schwarzes gelaschtes Schweißleder in feiner Offiziersqualität. Nur minimal getragen in ganz hervorragender Qualität, Zustand 2+.

Extrem selten, eine der seltensten Kopfbedeckungen der Preußischen Armee.
283179
€ 18.500,00

Königreich Sachsen Tschako für Mannschaften der leichten Infanterie aus der Zeit der Befreiungskriege

Um 1815. Schwerer Tschako aus schwarzem Filz, der Deckel, Mützenschirm und Einfassungen aus schwarzem Leder. Vorne mit goldfarbenem gekröntem Schild mit der Chiffre "FA", darüber grüne Stoffkokarde, eingesteckt der rote Pompon mit der aufgelegten Nummer "5". Breite flache Schuppenketten, die Rosetten mit einem Horn verziert. Innen mit leicht beschädigtem gelaschtem Lederfutter. Getragenes Stück in gutem Zustand.

Sehr selten!

1806 wurde das Kurfürstentum Sachsen zum Königtum erhoben. Regiert wurde dieses bis 1827 von Friedrich August I., dem "Gerechten". Seine Initialen "FA" sind vorne auf dem Schild des Tschakos zu finden. 1809 wurden aus allen Scharfschützen der Infanterieregimenter zwei Bataillone Leichte Infanterie aufgestellt. Gemeinsam mit dem 1809 gegründeten Jägerkorps bildeten sie die Brigade Leichte Infanterie. Die Einheiten kämpften sowohl im Rußland-Feldzug als auch in den Befreiungskriegen. 1815 wurde die Leichte Infanterie in Schützenbataillone umgewandelt. Aus dem Jägerkorps wurde das 3. Schützenbataillon gebildet.

Die Entstehungs- und Tragezeit des Tschako lässt sich auf ca. 1810 (Beginn der Neuuniformierung), bzw. 1815 (Einführung der neuen Kokarde) bis 1822 (Einführung des scheibenförmigen Pompons) datieren.
344106
€ 6.500,00

Sachsen Helm für einen Fähnrich im Garde-Reiter-Regiment

Dresden, um 1910. Der Helm ist ein Eigentumstück. Leichte Helmglocke in Offiziersqualität aus Tombak mit silbernen Ziernieten und Einfassungen, komplett mit allen Beschlägen. Helmstern in Neusilber mit vergoldetem Wappen, gewölbte Schuppenketten an Schrauben mit Rosetten (jedoch keine Kleeblätter), beide Kokarden in der großen Ausführung. Innen das Futter in offiziersmäßiger Ausführung: helles Schweißleder mit hellem Seidenfutter, der Vorderschirm mit grünem Leder, der Nackenschirm mit schwarzem Samt gefüttert. Komplett mit dem passenden Paradelöwen aus Neusilber, auf dem Schild mit aufgelegtem gekrönten Namenszug, der Löwe in der hinteren Pfote gestempelt.
Der Helm ist leicht getragen, einige tragebedingte Beulen in der Helmglocke. In gutem Gesamtzustand, ein seltenes Original.


302573
€ 13.500,00

Preußen Pickelhaube für einen Fähnrich im 1. Brandenburgischen Dragoner-Regiment Nr. 2

Standort Schwedt a.O., um 1910. Lederhelm, komplett mit allen Beschlägen in vergoldeter Ausführung für Offiziere. Vorn der Adler für Dragoneroffiziere, der aufgelegte silberne Kurbrandenburgischen Schild mit Kurhut und Szepter in Mannschaftsausführung. Gewölbte Schuppenketten an Rosetten, komplett mit beiden Kokarden in Offiziersausführung. Eckiger Vorderschirm. Innen braunes Schweißleder und goldfarbenes Seidenfutter. Größe 53. Nur leichte Alters- und Tragespuren, Zustand 2.

Sehr selten! Der erste Helm dieses Regiments, den wir anbieten können.
328059

Sachsen Helm für einen Fähnrich im Gardereiter-Regiment, Modell 1854 bis 1867

um 1860. Hoher eleganter Lederhelm in Offiziersqualität, komplett mit allen Beschlägen in feuervergoldeter Ausführung. Hoher geprägter Kamm, seitlich mit Hiebspangen. Vorn großes Schild mit gekröntem Monogramm "JR" für König Johann (1854 -1873). Flache vergoldete Schuppenketten in der Ausführung für Mannschaften, seitlich an Aufhängungen mit Medusenköpfen, links darüber die sächsische Kokarde.Innen schwarzes gelaschtes Lederfutter mit Goldrandprägung. Getragener Helm in gutem unberührten Originalzustand. Sehr selten.
208924
€ 5.500,00

Preußen Helm Modell 1830 für Offiziere der Linien-Kürassier Regimenter

um 1835. Schwerer Lederhelm mit hohem Kamm und schwarzer original Roßhaarraupe, seitlich mit den original Halteklammern. Vorne hoher vergoldeter Schild mit dem aufgelegten großen preußischen Adler. Seitlich mit schwarzen lederbezogenen Hiebspangen. Gewölbte gelbe Schuppenketten an geprägten großen Rosetten. Auf der linken Seite vorschriftsmäßig die Kokarde für Offizier aus schwarzer Seide mit Silberrand. Innen mit dem schwarzen original Lederfutter, der Vorderschirm mit grünem Leder gefüttert, der Nackenschirm in schwarzem Samt. Getragener Helm in gutem Originalzustand, sehr selten.
Der Helm stammt aus der ehem. Sammlung Georg Petschke, München.
140760
€ 12.500,00

Preußen Bergbau Hut für einen Obersteiger im Bergwerk Lippe

um 1910. Steifer Hut mit schwarzem Nadelfilz bezogen. Vorn großer silberner preußischer Adler, die Krone, Schild und Zepter vergoldet, auf der Brust mit der aufgelegten Lippischen Rose. Oben am Deckel mit umlaufender Goldborte. Komplett mit eingesteckter Preußischer Kokarde sowie weißem Paradefederbusch. Innen mit braunem Schweißleder und Futter, silber gedruckter Hersteller "Deutsche Industrie". Größe 56. Komplett im passenden Koffer. Nahezu ungetragen, in absolut neuwertigem Zustand - "in mint condition". Sehr selten.

Das Bergwerk Lippe war ein förderndes Steinkohlebergwerk im nordwestlichen Ruhrgebiet. Seine Bestandteile waren der Förder-, Aufbereitungs- und Verwaltungsstandort Westerholt, der Förderstandort Fürst Leopold, der Seilfahrtstandort Polsum und der Wetterschacht Altendorf.
290988
€ 1.450,00

Bayern Pickelhaube für einen Wachtmeister der Gendarmerie

Um 1890. Schwarz lackierter Lederhelm, komplett mit allen Beschlägen in vergoldeter Ausführung. Vorne das bayerische Wappen mit dem Motto "In Treue fest", der Schild in der Mitte etwas eingedrückt, die Krone wurde 1918 entfernt, Kreuzblatt mit Kugelschrauben, flache Schuppenketten an Löwenkopfaufhängungen, auf der linken Seite mit Kokarde. Vorne mit rundem Vorderschirm. Innen mit gelaschtem Schweißleder, in der Kalotte ein altes Namensschild. Größe 55. Getragener Helm, der Lack teilweise abgeplatzt. Zustand 2-.
331825
€ 900,00

Reichsmarine Tropenhelmschild für die Besatzung des "Kreuzers Emden"

Hohl geprägter Schild Buntmetall vergoldet, mit farbig lackiertem Reichsadler. Seitlich mit Löchern zum aufnähen. Getragen, in gutem Zustand. Selten.
311495
€ 250,00

Bayern Schützenschnur 7. Stufe für die Infanterie

um 1900. Silber geflochtene Schnur mit blauen Durchzügen, aufgelegtem versilberten Schild mit bayerischen Wappen, anhängende geflochtene Eichel. Rückseitig mit unleserlichem Kammerstempel. Leicht getragen in gutem Zustand, sehr selten.
243165
€ 700,00

Baden Bandolier für Offiziere der Dragoner Regimenter

Um 1850. Rot gefärbtes Leder, darauf silberne Tresse mit rot-gelben Durchzügen, silberne Beschläge, der Schild mit aufgelegtem badischem Wappen aus Messing, die Räumnadel an Messing-Löwenkopf. Eine Räumnadel sowie die Karabinerhaken fehlen. Getragen. Zustand 2- .
288497
€ 650,00

Königreich Bayern Schützenschnur 5. Stufe

um 1910. Silber geflochtene Schnur mit blauen Durchzügen, aufgelegtem versilberten Schild mit bayerischen Wappen. Leicht getragen, Zustand 2+.
244409
€ 600,00

Königreich Bayern Schützenschnur 5. Stufe

um 1900. Silber geflochtene Schnur mit blauen Durchzügen, aufgelegtem versilberten Schild mit bayerischen Wappen. Leicht getragen in gutem Zustand, sehr selten.
239368
€ 600,00

Schlageter-Schild 2. Form mit Spange "Rhein/Ruhr 1923/24"

Tombak versilbert, mit aufgesteckter Teilnehmerspange "Rhein/Ruhr 1923/24", Hersteller Paul Küst Abzeichen u. Ordenfabrik Berlinn SW19, Zustand 2
280346
€ 275,00

NSDAP Traditions-Gauabzeichen Danzig-Westpreussen Vorlagestück

Silberner Schild mit vernietetem, sehr fein ausgeführtem, nach rechts blickendem Hoheitsadler mit weiß emailliertem Hakenkreuz über den emaillierten/gemalten Wappen der Stadt Danzig und der Provinz Westpreußen und entsprechendem Bandeau. Rs. Feingehaltspunze "925" und unbekannte Meistermarke. Ca. 25,9 x 40,4 mm, Gewicht 21 g. Die Idee zur Stiftung des Gau-Ehrenzeichens für den erst Ende 1939 gegründeten Gau stammte wohl von Gauleiter Albert Forster. Es blieb bei einem Vorlagestück, gestiftet wurde das Abzeichen nie.Zustand 2.
271707
€ 2.500,00

Schlageter-Schild, 2. Form,

, Buntmetall versilbert, mit aufgesteckten Teilnehmerspangen "Spartakus 1919/23", Hersteller: Paul Küst Abzeichen u. Ordenfabrik Berlin, Zustand 2
338230
€ 280,00

III. Reich - Originalunterschrift von Hauptamtsleiter der NSV Hilgenfeldt

auf seiner Hoffmann-Postkarte 689a ( mit Fehler im Nachnamen Hilgenfeld ), mit sehr schöner Tintensignatur " Hilgenfeldt ", ungelaufen, Zustand 2+.
Nach vorliegenden Aussagen kam Hilgenfeldt, nunmehr im Range eines SS-Gruppenführers, entweder während der Straßen- und Häuserkämpfe in Berlin oder durch die Folgen eines persönlichen Angriffs auf der Straße oder durch Selbstmord um. Am 5. Juni 1945 berichtete der Direktor der Berliner Caritas: „Im Hauptamt für Volkswohlfahrt […] wurde schwer gekämpft. Hilgenfeldt ist tot. Man hatte ihm ein Schild umgehängt: »Hier liegt der Verbrecher Hilgenfeldt.«“. Er wurde 1957 offiziell für tot erklärt.
66785
€ 250,00

Heer - Urkundengruppe für einen späteren Unteroffizier im Stab I./Gren.-Rgt.46

Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, als Gefreiter der Stabskp./Inf.-Rgt.46, ausgestellt am 1.6.1940 durch Generalleutnant Kurt von Briesen - Kdr.d.30.Inf.-Div.( Ritterkreuz am 27.10.1939 und am 20.11.1941 in Rußland gefallen ); Besitzzeugnis zum Verwundetenabzeichen in Schwarz, als Unteroffizier I./Stab Gren.-Rgt.46, ausgestellt im Res.-Laz. Insterburg am 19.1.1943; Verleihungsurkunde zur Ostmedaille, ausgestellt am 5.7.1943; Besitzzeugnis zum Demjansk-Schild, ausgestellt am 31.12.1943; anbei ist noch eine Bescheinigung über den Besitz der Auszeichnungen, als Feldwebel der 15./Gren.-Rgt.659 in Süderdeich, vom 3.7.1945; gebrauchter Zustand.
323519
€ 350,00

Ehrenurkunde zur Verleihung der Ehrenbürgerschaft an "Reichskanzler Adolf Hitler" durch die Stadt Görlitz

um 1933. Handgeschnitzte Eichen-Holztafel, ca. 48 x 35 cm, im oberen Abschnitt als Intarsie eingelegt die Silhouette der Stadt Görlitz, daneben das farbige Wappen der Stadt eingelegt, darunter die Inschrift in erhaben Lettern: "Durch diese Ehrenurkunde berufen wir Herrn Reichskanzler Adolf Hitler zum Ehrenbürger der Stadt Görlitz im April 1933. - Magistrat und Stadtverordnetenversammlung - Duhmer - Hoeltje". Rückseitig Aufhängevorrichtung und darunter Künstlersignatur "WW Walter Wolf Görlitz" . Zustand 2 .
Bei dem Stück handelt es sich um US amerikanische Kriegsbeute aus dem Obersalzberg im April 1945. Rückseitig der Tafel weist ein kleines Schild auf die Überlieferungsgeschichte des Objektes hin: "Taken at Berchtesgaden in May 1945 by Corp. […]. Purchased from Mrs. […], a friend of the […] family".
Ein historisch bedeutsames Dokument von musealem Wert.
281345
€ 6.500,00

BRD Bundeswehr: Uniformensemble aus dem Besitz eines Oberst und Ritterkreuzträgers der 2. Panzergrenadierdivision

um 1965. Dienstrock: Graues Tuch, eingenähte Schulterstücke für einen Oberst, mit Kragenspiegel, Waffenfarbe Rosa. Auf dem linken Ärmel das Ärmelabzeichen der 2. Panzergrenadierdivision. Auf der Brust 2 Feldspangen mit 9 Auszeichnungen: Ritterkreuz des Eisernen Kreuz 1939, Eisernes Kreuz 1939 1. Klasse, Kuban Schild, Kriegsverdienstkreuz 1939 2. Klasse, Wehrmacht Dienstauszeichnung, Eisernes Kreuz 1939 2. Klasse, Verwundetenabzeichen in Silber 1939, Infanterie-Sturmabzeichen, Leistungsabzeichen des DLRG. Innen aus grauem Seidenfutter, Herstelleretikett "Diolen Markant". Maße: Armlänge Außen: ca. 66 cm, Schulterbreite: ca. 45 cm, Gesamtlänge Rücken: ca. 73 cm.
1. Lange Hose: Graues Tuch, mit rosa Biese, Maße: Hosen-Bundumfang ca. 95 cm, Gesamtlänge ca. 108 cm.
2. Lange Hose: Schwarzes Tuch, Maße: Hosen-Bundumfang ca. 88 cm, Gesamtlänge ca. 108 cm.
Getragen, Zustand 2.

336515
€ 600,00

III. Reich - Emailleschild - " In dieser Gemeinde ist Hausierverbot ! "

, 25 x 49,5 cm, in den 4 Ecken Bohrungen zum Anbringen an das Gebäude, leicht gewölbt, Hersteller : Beha-Werk Wien XIII, auf der Rückseite ist noch der alte Papieraufkleber mit dem Hinweis wie man das Schild am besten befestigt, gebrauchter Zustand mit kleinen Beschädigungen.
271813
€ 650,00

Bayern Bildnis eines Ulanen des 1. Ulanen-Regiments Kaiser Wilhelm II., König von Preußen

Standort Bamberg, um 1914. Reliefierter Stahlrahmen, teils versilbert und bemalt, auf der Oberseite der Reichsadler im Schild, begleitet von der Reichs- und Reichskriegsflagge, darüber Kaiserkrone, unten das Eiserne Kreuz im Medaillon, im Zentrum das eingesteckte teilkolorierte Bildnis des Ulanen. Der Rahmen rückseitig mit Aufsteller, Höhe ca. 20 cm. Leichte Alterungsspuren, Zustand 2.
347462
€ 120,00

Hermann und Emmy Göring: großes silbernes Hochzeitsgeschenk der Kameradschaft der deutschen Künstler 1935

um 1935. Große silberne ObstschaleSilber, die Seitenwände sich nach oben leicht öffnend, auf 3 flachen Standfüßen. Auf der Frontseite die aufgelegten große Schilde mit dem Wappen Görings und Emmy Sonnemanns, darunter aufgelegtes Bandeau mit emailliertem Schild der "KDDK" und dem gravierten Hochzeitsdatum "zum 10. April 1935". Höhe 11 cm, Durchmesser ca. 27 cm, Gewicht 980 g. Nur leichte Altersspuren mit schöner Patina, Zustand 2.
Sehr schönes Ehrengeschenk der 1934 gegründeten Kameradschaft der deutschen Künstler, die aus dem Bund der NS-Bühnen- und Filmkünstler hervorging und in der alle namhaften Künstler aus Film, Theater, Kunst und Musik Mitglieder waren.   

Emmy Göring (* 24. März 1893 in Hamburg; † 8. Juni 1973 in München, geborene Emma Johanna Henny Sonnemann) wuchs als Tochter eines wohlhabenden Fabrikantenehepaares auf und genoss die Ausbildung zur Schauspielerin bei Leopold Jessner in Hamburg. Ab 1910 folgten Engagements in Hamburg, München, Wien, Stuttgart und Weimar.Im Jahr 1932 machte sie die Bekanntschaft des 1931 verwitweten Hermann Görings. In der Funktion des preußischen Ministerpräsidenten verlieh er ihr im Herbst 1934 den Titel einer preußischen Staatsschauspielerin und verschaffte ihr ein Engagement am Preußischen Staatstheater Berlin. Als Minna von Barnhelm nahm sie 1935 Abschied vom Berliner Staatstheater.Mit großem Pomp wurde am 10. April 1935 die Hochzeit von Hermann und Emmy Göring gefeiert. Emmy Göring fungierte, weil Adolf Hitler unverheiratet war, als „Hohe Frau“ des Deutschen Reiches, oft in Konkurrenz zu Magda Goebbels. 
312228
€ 6.500,00
€ 275,00

Rußland Pickelhaube Modell 1846 für Offiziere des Pagenkorps

um 1850. Hoher eleganter Lederhelm, komplett mit allen Beschlägen in versilberter Ausführung. Aufgelegter Doppelkopfadler mit Schild. Gewölbte Schuppenketten, komplett mit der Beriemung, seitlich rechts mit der großen Kokarde für Offiziere. Innen schwarzes Lederscheißband und rosa Seidenfutter , etwas schadhaft. Höhe 33 cm. Nur leicht getragen in sehr schönem unberührtem Originalzustand. Sehr selten.
248427
€ 3.800,00

Frankreich zweiter Weltkrieg: Adrianhelm der Befreiungsarmee mit Tarnnetz

typische Trageweise der französischen Armee in Italien und später beim Einmarsch in Deutschland, frontseitig wurde das Schild entfernt so wie es damals um 1944 üblich war. Innen komplett mit dem original Futter und Kinnriemen, Zustand 2- .
346749
€ 175,00

Österreich K.u.K. Armee Tschako Beschlag für einen Offizier im Husaren-Regiment Nr. 9

um 1910. Tschako Adler, Buntmetall feuervergoldet, auf der Brust Schild mit der Regiments-Nr. 9. Vergoldete Kokarde "FJ I" , auf der Rückseite mit Tülle für den Paradebusch. Nur leicht getragen, Zustand 2+.
257225
€ 400,00

Österreich K.u.K. Armee Tschako Adler für einen Offizier im Husaren-Regiment Nr. 7

um 1910. Tschako Adler, Buntmetall feuervergoldet, auf der Brust Schild mit der Regiments-Nr. 7. Zustand 2+.
266850
€ 250,00

Wehrmacht Sardinien-Schild der 90. Panzer-Grenadier-Division

Weißblech hohlgeprägt, rückseitig mit Tragenadel, Zustand 2.

Der Sardinienschild war ein truppeninternes Traditionsabzeichen, das 1944 an alle Soldaten der 90. Panzer-Grenadier-Division verliehen wurde.
Nach der Kapitulation der 90. leichten Afrika-Division in Tunesien im Mai 1943 wurde sie Juli 1943 unter dem neuen Namen 90. Panzer-Grenadier-Division neu aufgestellt. Nach der Landung der alliierten Truppen in Süditalien wurde die Division im September 1944 auf das italienische Festland abgezogen und kämpfte dort bis Kriegsende unter anderem bei Monte Cassino, Rom, Florenz, Rimini und Bologna. Um an den Gründungsplatz Sardinien zu gedenken, schuf sich die Division ihren eigenen Sardinienschild.
349975
€ 325,00

Ärmelschild "CHOLM" 1942

Eisenblech versilbert, rückseitig 3 Splinte, komplett auf feldgrauer Tuchunterlage, Rückenplatte und rückseitige Papierabdeckung. Ungetragenes Stück, jedoch mit Rostflecken, Zustand 3. Eines der wenigen Originalstücke.
214420
€ 2.200,00

Wehrmacht Sardinien-Schild der 90. Panzer-Grenadier-Division

Weißblech hohlgeprägt, rückseitig mit Tragenadel, Zustand 2.

Der Sardinienschild war ein truppeninternes Traditionsabzeichen, das 1944 an alle Soldaten der 90. Panzer-Grenadier-Division verliehen wurde.
Nach der Kapitulation der 90. leichten Afrika-Division in Tunesien im Mai 1943 wurde sie Juli 1943 unter dem neuen Namen 90. Panzer-Grenadier-Division neu aufgestellt. Nach der Landung der alliierten Truppen in Süditalien wurde die Division im September 1944 auf das italienische Festland abgezogen und kämpfte dort bis Kriegsende unter anderem bei Monte Cassino, Rom, Florenz, Rimini und Bologna. Um an den Gründungsplatz Sardinien zu gedenken, schuf sich die Division ihren eigenen Sardinienschild.
294373
€ 325,00

Ärmelschild "CHOLM" 1942

Schild aus Eisen versilbert, der Schriftzug "Cholm" mit "langem M", rückseitig 3 Splinte, komplett auf feldgrauem Tuch, Rückenplatte und Papierabdeckung. Der Schild mit leichten Altersspuren das Tuch mit oberflächlichem Mottenschäden, Zustand 2-. 
324382
€ 2.600,00

Ärmelschild "Narvik 1940" in Silber - Deumer

Feinzink, ohne Tuchabdeckung und Rückenplatte, rückseitig mit 3 Splinten, der 4. Splint lose anbei, Zustand 2+.  Das Stück kommt von einer Mustertafel, rückseitig mit Firmenaufdruck "Wilhelm Deumer Lüdenscheid".
340478
€ 385,00

Ärmelschild "CHOLM" 1942

Schild aus Eisen versilbert, Splinte fehlen, 3 Bohrungen für den Faden zum annähen, Zustand 2-3
340175
€ 1.500,00

Ärmelschild "Narvik 1940" in Silber

Cupal, versilbert und getönt. ohne Rückenplatte und Tuchunterlage. Seitlich mit Bohrungen zum annähen auf die Uniform. Getragen, Zustand 2.
314489
€ 400,00

Ärmelschild "CHOLM" 1942

Eisenblech versilbert, rückseitig 3 Splinte, komplett auf feldgrauer Tuchunterlage, Rückenplatte und rückseitige Papierabdeckung. Zustand 2-3
314452
€ 2.500,00

Ärmelschild "Narvik 1940" in Silber

Cupal, versilbert und getönt. Rückseitig 2 Splinte, 2 Splinte fehlen. Ohne Rückenplatte und Tuchunterlage. Zustand 2.
305070
€ 450,00

Kriegsmarine großer Ordens- und Urkundennachlass aus dem Besitz des Kapitänleutnant Helmut Sommer, Kommandant "U 853" 

Deutsches Kreuz in Gold, Fertigung der Fa. Zimmermann, Pforzheim. Rückseitig auf der Nadel markiert "20". Getragenes Stück, in der Kriegsgefangenschaft 1945 das Hakenkreuz entfernt, rückseitig mit Trägergravur "Kapitänleutnant Helmut Sommer Soest i/Westf., 6. K.L.A. Bremen". Dazu die große Verleihungsurkunde, ausgestellt 3. August 1944, mit original Unterschrift "Dönitz 'Großadmiral". Die Urkunde ist gelocht, die Seiten bestoßen. Zustand 2-. Zerstörer-Kriegsabzeichen, Buntmetallausführung, Hersteller Schwerin Berlin 68". Leicht getragen, Zustand 2. Dazu die Verleihungsurkunde als Oberleutnant zur See, Zerstörer "Erich Steinbrinck", ausgestellt 24. Oktober 1940, die Urkunde ist gelocht., Zustand 2. Narvik Schild in Gold 1940. Ausführung aus Feinzink, auf dunkelblauer Tuchunterlage mit Rückenplatte und Papierunterlage. Getragen, Zustand 2-3. Dazu da Besitzzeugnis, ausgestellt auf Zerstörer "Georg Thiele", ausgestellt 10.11.1940, mit original Unterschrift "Dietl", General der Gebirgstruppen, Befehlshaber der Gruppe Narvik. Die Urkunde ist gelocht, Zustand 2. Eisernes Kreuz 1939 1. Klasse, ohne Herstellerbezeichnung. Nur leicht getragen, Zustand 2+. Dazu das Vorläufige Besitzzeugnis, ausgestellt Narvik, den 28. Juni 1940, gelocht, Zustand 2. U-Bootkriegsabzeichen, Feinzinkausführung, ohne Herstellerbezeichnung. Getragen, Zustand 2. Dazu die Verleihungsurkunde, ausgestellt "Im Westen,d en 8. Juli 1944, gelocht, Zustand 2. 3-teilige Ordensschnalle: Eisernes Kreuz 1939 2. Klasse. Wehrmacht Dienstauszeichnung für 4 Jahre. Memelland Erinnerungsmedaille . Dazu de passende Feldspange, beides getragen, Zustand 2. Verwundetenabzeichen 1939 in Silber, Buntmetallausführung, ohne Herstellerbezeichnung. Getragen, Zustand 2. Erkennungsmarke "Helmut Sommer See-Offz. 1935", Zustand 2. Dazu noch ein kleiner Anhänger eines U-Bootes für ein Halskettchen, wahrscheinlich ein Geschenk an seine Frau.

U 853 war ein U-Boot vom Typ IX C/40. Indienststellung am 25. Juni 1943 unter Kommandant Kptlt. Helmut Sommer . Bei seiner zweiten Feindfahrt bei der 10. U-Flottille fuhr U 853 ab April 1944 als Wetterboot im Nordatlantik und führte darüber hinaus erfolglos Angriffe auf Schiffe durch, die innerhalb von Nordmeergeleitzügen den Atlantik zu überqueren versuchten. Dabei konnte U 853 am 25. Mai 1944 Angriffe mit Raketen von drei Fairey Swordfish der MAC-Schiffe Ancylus und Empire MacKendrick abwehren und entkommen. Am 17. Juni wurde es bei der gleichen Einsatzfahrt von Flugzeugen des US-Geleitträgers USS Croatan angegriffen, konnte ihnen aber entkommen. Sommer blieb bis zum 9. Juli 1944 Kommandant des Bootes. Danach zur Verfügung der 10. U-Flottille, Lorient und der 1. U-Ausbildungsabteilung, Plön. Helmut Sommer starb am 17.5.1973. 

Bitte beachten Sie auch Artikel Nr. 309799 des gleichen Trägers.

309802
€ 7.500,00

Ärmelschild "Narvik 1940" für Angehörige der Kriegsmarine

Buntmetall, die Vergoldung zu 80 % erhalten, rückseitig 4 Splinte, Zustand 2
323914
€ 450,00

Ärmelschild "Lorient 1944"

Es handelt sich um die typische Fertigung aus Messingblech, Zustand 2
Die bekannten Ärmelschilde wurden Fertigung Mitte 1944 mit Genehmigung des Festungskommandanten General Fahrmbacher aus dem Blechvorrat der Festung hergestellt. Der Entwurf stammt von Marine-Baurat Dipl. Ing. Kurt Fehrenberg.
289902
€ 1.650,00

Ärmelschild "Narvik 1940" für Angehörige der Kriegsmarine

Feinzink, die Vergoldung verblichen, rückseitig ohne Splinte. Getragen, Zustand 2-.
288928
€ 300,00

Ärmelschild "Narvik 1940" für Angehörige der Kriegsmarine

Feinzink, die Vergoldung komplett verblichen, rückseitig 4 Splinte, Zustand 2
280824
€ 450,00