Prussia

all articles 47
last 4 weeks 8
last 2 weeks 7
last week 7
3

Preußen Bajonett M 84(/98 n.Art mit Säge .

Gereinigt, alle Metallteile fein narbig, Hersteller "Gebr. Heller Marienthal", Keine Abnahme auf dem Klingenrücken, die Scheide hat rückseitig eine Druckstelle, deutliche Alters- und Gebrauchsspuren, sonst noch recht gut erhalten. Zustand 2-3
277926
€ 200,00
5

Preußen Infanterie Offiziersdegen (IOD) 89 .

Einschneidige Klinge mit Doppelhohlkehle und etwas längerer Fehlschärfe, ohne Herstellerzeichen, Messinggefäß mit Preußenadler im Korb, quartseitig mit Klappscharnier, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung, Fingerschlaufe fehlt, die Stahlscheide mit 1 beweglichen Ring, der Untere wurde vorschriftsmäßig entfernt, poliert, mit Hänger, Länge ca. 86 cm, getragen, Parierstange etwas locker. Zustand 2-3
277554
€ 450,00
4

Preußen Bajonett M 98 n. Art .

um 1906. Saubere Steckrückenklinge mit Schör, kriegsmäßig geschärft, Hersteller "Krone Erfurt", auf dem Klingenrücken mit Abnahmestempel Krone über "06". Ohne Truppenstempel. Komplett mit der Lederschiede mit Stahlbeschlägen. Zustand 2.
275745
€ 250,00
1

Preußen Eigentumstroddel für einen Unteroffizier des Kaiser-Alexander-Garde-Grenadier-Regiment .

Brauner Lederriemen und Schieber, Stängel, Schieber und Kranz in weiß mit schwarzen Durchzügen, offene Quaste aus weißer Wolle, schwarz-weiße Füllung, ungetragen, sehr gut erhalten. Zustand 1-2
253591
€ 400,00
7

Preußen Degen für Beamte der Königlich Preußischen Eisenbahn-Verwaltung

Schlanke Klinge mit Hohlkehle, beidseitig geätzt, Herstellerzeichen von "P.O. & Co.", aufwändig ziseliertes Messinggefäß, mit Symbolen der Preußischen Staatseisenbahn und des Telegraphendienstes verziert und sehr schön feuervergoldet, intakte Drahtwicklung, die Lederscheide leider gebrochen und mit schwarzem Tape fixiert, anhängend ein goldenes Beamtenportepee in der Trageweise um 1890, bis auf den Bruch in sehr schöner Erhaltung. Zustand 2
220994
€ 950,00

Preußen Säbel für Bergbaubeamte.

Messinggefäß mit Rochenhautgriff, floral verzierter Korb mit Adler, sowie "Eisen und Schlegel", die Silberdrahtwicklung noch unbeschädigt. Vernickelte Klinge mit Herstellerzeichen von "Carl Eickhorn". Schwarze Lederscheide mit Messingbeschlägen, diese vorderseitig leicht verziert, auf dem Mundblech ebenfalls "Eisen und Schlägel". Alle Messingteile mit einer recht dunklen Patina. Zustand 2
156256
€ 1.300,00
5

Preußen Kavalleriedegen (KD) 89 für einen Angehörigen im Husaren-Regiment Nr. 16 .

Eigentumstück, vernickelte einschneidige Klinge, mit einfacher Kehlung, beidseitig geätzt, "Husaren-Regt. No 16", Herstellerzeichen von "W.K.&C.", starres Neusilbergefäß mit heraldischem preußischen Adler im Korb und Kunststoffgriff, ohne Scheide, Klinge mit Abnutzungsspuren. Zustand 2-3
277547
€ 220,00

Preußen Kavallerie Löwenkopfsäbel für Offiziere in schwerer Luxusausführung.

Extra große Ausführung, gekrümmte Steckrückenklinge aus Damast Stahl mit Schör, an der Fehlschärfe 30 mm breit. Auf der Fehlschärfe beidseitig vergoldet mit Zierätzung, auf der Vorderseite der gekrönte Reichsadler, auf der Rückseite "Eisenhauer Damaststahl" und Stempel des Lieferanten "Robert Brog Erben Solingen". Sehr wuchtiges Messinggefäß, vergoldet und per Hand ziseliert, der Löwenkopfknauf mit roten Glasaugen. Auf dem durchbrochen gearbeiteten Parierbügel mit Eichenlaubdekor und Medaillon mit "Medusa" Kopf. Auf dem Parierlappen gekreuzte Säbel, ebenfalls durchbrochen gearbeitet. Der rückseitige Parierlappen wurde bereits ab Werk entfernt (evtl. ein Ulanen Offizier) . Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung, die Stahlscheide mit zwei Trageringen. Ein sehr schöner und imposanter Säbel. Zustand 2
249651
€ 2.500,00
6

1.WK Dolch für Angehörige des preussischen freiwilligen Automobilkorps .

Blanke zweischneidige Klinge ohne Ätzung oder Hohlkehle, schwaches Herstellerzeichen von „Carl Eickhorn“, Scheidenarretierung durch eine Blattfeder, Nickelbeschläge, auf dem Parierstück ein Horn, offene Kaiserkrone, das Griffstück vermutlich schon kurz nach dem Krieg erneuert, durch einen jagdlich anmutenden Hirschhorngriff, anstatt des gedrechselten Beingriffes, braune Lederscheide mit Nickelbeschlägen. Zustand 2
Super seltener Dolch, nur auf Grund des erneuerten Griffstückes zu einem moderaten Preis angeboten wird.
267794
€ 2.300,00
7

Preußen Kavallerie Extradegen KD 89 für einen Angehörigen im Schleswig-Holsteinischen Ulanen-Regiment Nr. 15

Standort Saarburg, um 1910. Sehr schöne vernickelte Klinge mit Hohlkehle und beidseitiger Klingenätzung, Vorderseite Kartusche "Schlesw. Holst. Ul. Reg. No. 15", berittener Ulan sowie Pferdekopf im Hufeisen mit Steigbügeln, auf der Rückseite Bandeau "Zur Erinnerung an meine Dienstzeit" mit Waffendekor, ohne Herstellerzeichen. Vernickeltes Klappgefäß mit dem preußischen Adler, schwarzer Kunststoffgriff, leicht gerissen. Die Scheide mit 1 starren Tragering, die schwarze Originallackierung zu 85 % erhalten. Leichte Trage- und Altersspuren, Zustand 2.
274609
€ 900,00
8

Preußen Kavallerie Säbel für Offiziere - Geschenkwaffe .

Schwere Steckrückenklinge mit Schör von 30mm Breite, echte Damastklinge mit großen Rosen, im ersten Viertel vergoldet und gebläut, geätzt mit Ranken und Trophäen, dem Monogramm des Trägers "HR" sowie dem Qualitätssiegel "Eisenhauer Echt Damast", auf der anderen Seite "Edler v.d. Planitz Carab.Regt. s/l. H.Röhr Drg.7. Metz 1891", leider hat die Klinge schon einige gereinigte Roststellen, massives Messinggefäß mit Löwenkopf, rote Glaasaugen, florale Relieffs auf dem Parierbügel und der Griffkappe, großer Parierlappen mit gekreuzten Säbeln und Eichenlaubbruch, auf der anderen Seite das gravierte Trägermonogramm, unterhalb des Parierbügels gestempelt "Geschütztes Muster", keine erkennbare Vergoldung, Stahlscheide mit einem Tragering aus Messing, der Untere wurde vorschriftsmäßig entfernt und der Scheidenkorpus wurde geschwärzt, anhängend der Rest eines preußischen Offiziersportepees, ein getragenes Stück mit einigen Altersspuren, selbst in damiliger Zeit wird dieses Geschenkstück ein kleines Vermögen gekostet haben… . Zustand 2-


Klingenlänge 860mm
274290
€ 3.800,00

Preußen Kavallerie Extradegen KD 89 für einen Angehörigen im 1. Garde-Dragoner-Regiment Königin Viktoria von Großbritannien

Standort Berlin, um 1910. Sehr schöne vernickelte Klinge mit Hohlkehle und beidseitiger Klingenätzung, Vorderseite Kartusche mit gebläutem Hintergrund "1. Garde Drag. Reg. Königin Victoria v. Großbrit. U. Irland", Pferdekopf und Gardestern, auf der Rückseite Reiterattacke Husaren gegen Dragoner, Regiments-Chiffre Krone über "VR", Waffendekor, ohne Hersteller. Vernickeltes Gefäß mit dem preußischen Adler, schwarzer Kunststoffgriff. Die Scheide mit 1 starren Tragering, die schwarze Originallackierung zu 80 % erhalten. Leichte Trage- und Altersspuren, Zustand 2. Selten.
274352
€ 1.350,00
6

Preußen Infanterie Mannschaftssäbel.

Gekrümmte Klinge mit schmaler Hohlkehle am Klingenrücken, auf der Fehlschärfe die gekrönte Chiffre „FWR“, Messinggefäß mit herzförmigem Stichblatt, hier ein nicht zu deutender Stempel, auf dem Parierbügel ebenfalls gestempelt, vermutlich Landwehr, mit schwarzer Lederscheide, verdeckte Beschläge, Leder trocken, aber Nähte noch geschlossen, alles in allem in guter Erhaltung. Zustand 2-
268554
€ 1.200,00
6

Preußen Löwenkopfsäbel für einen Offizier der Füsilier Regiment mit Damastklinge

Sehr schöne Fertigung um 1880. Vergoldetes Messinggefäß mit Löwenkopf und roten Glasaugen, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung, auf dem Parierlappen mit aufgelegtem silbernen gekrönten Wappen des Trägers mit Grafenkrone. Leicht gekrümmte Klinge mit Schör aus feinen Damaststahl, ohne Herstellerbezeichnung. Schwarze Lederscheide mit Messingbeschlägen und 2 Trageringen. Komplett mit anhängendem Portepee für Offiziere. Leicht getragen, Zustand 2. Ein sehr schönes Stück.
274591
€ 3.500,00
8

Preußen Infanterie Offiziersdegen M1889 .

Geschenkausführung in Luxus-Qualität, 27mm breite Damastklinge, erhaben geätzte und vergoldete Widmung "Hammesfahr s./l. Pulzner", auf der anderen Seite "Dem Freunde das Herz Dem Feinde das Erz.", auf dem Klingenrücken "M.Neumann Hoflieferant Berlin", aufwändig gearbeitetes Gefäß, wohl nachvergoldet und die Fingerschlaufe ist erneuert, Rochenhautgriff mit einfacher Drahtwicklung, blanke Stahlscheide mit zwei Trageringen, beeindruckende Waffe in schöner Erhaltung. Zustand 2
272067
€ 5.200,00
8

Preußen Infanterie Offiziersdegen (IOD) M89 als Geschenkdegen an Leutnant Zettelmeyer, 4. Magdeburgisches Infanterie-Regiment Nr. 67

Garnison Metz, um 1909. Echte Damastklinge mit etwas längerer Fehlschärfe, auf dieser geätzt und vergoldet "Müller s./l. Zettelmeyer", rückseitig "Engers 109". Aufwendig verziertes Messinggefäß mit plastischem Eichenlaubdekor, Hand ziseliert, klappbarer Korb, schwarzer Rochenhautgriff mit feiner Drahtwicklung, die Fingerschlaufe intakt, auf der Knaufkappe mit eingravierten Träger Initialen "LZ". Die Stahlscheide mit 1 beweglichen Ring, neu lackiert. Länge 94,5 cm. Getragen, am Klingenansatz fleckig, Zustand 2.
Zettelmeyer wurde nach seiner Ausbildung auf der Kriegsschule in Engers am 18. Oktober 1909 zum Leutnant befördert.
269215
€ 2.500,00

Preußen Kavallerie Geschenksäbel Modell 1852/73 aus dem Besitz von Fürst Adolf von Schaumburg-Lippe

Fertigung aus dem 1. Weltkrieg, um 1915. Eiserner Korb, der Griff mit original Rochenhaut und Drahtwicklung sowie Fingerschlaufe. An der Parierstange mit Signalpfeife. Gedunkeltes Portepee für Offiziere. Echte Damast-Steckrückenklinge, Breite 30 mm, mit großen Rosen. Beidseitig in Gold erhaben geätzt mit gekrönter Chiffre "A", auf der Vorderseite "23. Februar 1915 - Vicky", auf der Rückseite "Kriegsjahr 1914/15". Blanke Eisenscheide mit 1 Tragering. Gesamtlänge 101 cm. Getragenes Stück in gutem ungereinigten Originalzustand.
Die gekrönte Chiffre "A" bezieht sich auf Fürst Adolf von Schaumburg-Lippe, geboren 1883, Regent ab 1912. Gewidmet wurde der Ehrensäbel von seiner Tante Prinzessin Viktoria, geb. Prinzessin von Preußen, Schwester von Kaiser Wilhelm II., verheiratet mit Prinz Adolf von Schaumburg-Lippe( Prinz Adolf, geb. 1859, war Pate, Namensgeber und Onkel des Fürsten Adolf ). Fürst Adolf von Schaumburg-Lippe stand 1915 als Major à la Suite des Husaren-Regiments Kaiser Wilhelm I. (1. Rhein.) Nr. 7 und erhielt diesen Ehrensäbel von seiner Tante "Vicky" zu seinem ersten Geburtstag im Weltkrieg am 23.2.1915.
Ein historisch bedeutsamer Säbel aus dem Besitz eines deutschen Fürsten !
129803
€ 6.500,00

Preußen Kavallerie Löwenkopfsäbel für einen Vize-Wachtmeister in schwerer Luxusausführung mit Damastklinge

Extra große Ausführung. Wuchtiges Bügelgefäß, feuervergoldet, teils per Hand graviert, der vorderseitige Parierlappen mit gekreuzten Säbeln, der Löwenkopf mit roten Glasaugen. Das Griffstück mit schwarzem Rochenhautbezug und intakter Drahtwicklung. Kräftige Steckrückenklinge mit Schör aus feinem Damaststahl, vergoldete Widmung "Bernhard Nigges bef. zum V. Wachtmeister am 29.1.99" und "Aecht Damast" sowie "Eisenhauer". Vernickelte Stahlscheide mit zwei Messingtrageringen. Länge 99 cm. Getragen, Zustand 2. Ein schönes Stück.
260960
€ 3.500,00
7

Preußen Geschenkhirschfänger an einen Oberjäger der Garde-Jäger .

Gereinigte Keilklinge mit 2 bis 3 Scharten, im Bereich der Fehlschärfe mit Hirschdarstellungen, ansonsten geätzt "Vive le Roy et se's Chasseurs" mit Gardestern, auf der anderen Seite "Roeder v.Diersburg s./l. v.d.Horst 13.Okt.1888", auf dem Klingenrücken "J.&E.Eisner Hoflieferanten Berlin", Messinggefäß mit geschlossenem Parierbügel, Muschelstichblatt mit aufgelegtem Gardestern, weiße Beingriffschalen mit jeweils drei Oliven, schwarze Lederscheide mit Beimesser, Messingbeschlägen, anhängend ein Portepee für Oberjäger, Alters- und Gebrauchsspuren. Zustand 2-
260701
€ 2.200,00
1

Preußen Troddel für Unteroffiziere .

Alte Form aus recht grobem Material, für den Infanterie Mannschaftssäbel und ähnliche Seitengewehre, im Band ein ein Etikett von einem Theaterfundus. Das Band 50cm lang, gebraucht, etwas verschmutzt, sonst aber gut erhalten. Zustand 2
218580
€ 400,00
2

Preußen Lacklederkoppelschuh für ein Extraseitengewehr 98/05.

Schwarzes Lackleder, vier Verstärkungsnieten, der kleine Steg zwischen Loch und Oberkante gebrochen, sonst sehr gut erhalten. Zustand 2-
268604
€ 75,00
5

Preußen Artillerie Säbel für Wachtmeister .

Saubere Klinge, breite Hohlkehlen, Pandurenspitze, Hersteller "Alex.Coppel Solingen", Abnahme "W 14", solides Messinggefäß mit einfachem Parierbügel, eckigem Parierlappen mit gekreuzten Kannonen, Knaufkappe in Form eines Löwenkopfes mit gekreutzten Tatzen, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung, die Scheide beulig und mit Reparaturstelle, anhängend ein Offiziersportepee, gebraucht, sonst noch in guter Erhaltung. Zustand 2-3
272066
€ 800,00
6

Preußen Kürassier Stichdegen a.Art, Sonderausführung für Jäger zu Pferde .

Ganz ungewöhnlich frühe Ausführung mit Dreikantklinge, diese hohlgeschliffen unund vernickelt, im ersten Drittel floral gerätzt, Hersteller bzw. Lieferant "M.Neumann, Hoflieferant Berlin", am Ort ein ganz kleines bisschen abgeknickt/aus der Form, zierliches Messinggefäß mit verschraubtem Parierbügel, der Korb abklappbar, das Griffstück mit intakter Silberdrahtwicklung, braune Lederscheide mit Messingbeschlägen, die Vergoldung ist noch zu etwa 50% erhalten, seltene und ungewöhnliche Waffe in schöner Erhaltung. Zustand 2
255769
€ 1.850,00
7

Preußen Artillerie Offizierssäbel .

Fertigungv um 1840, schwere Steckrückenklinge mit Schör, etwa 35mm breit, schöner Ätzdammast, Qalitätssiegel "Eisenhauer." und "Damaststahl.", auf dem Klingenrücken "M.Neumann Berlin Hoflieferant", vergoldetes Messinggefäß mit frühem Löwenkoopfknauf und den gekreuzten Tatzen, einfacher Parierbügel, der Parierlappen mit gekreuzten Kanonenrohren, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung, brünierte Stahlscheide mit zwei Trageringen aus Messing,
254677
€ 2.500,00

Preußen Artillerie Löwenkopfsäbel in schwerer Luxusausführung.

Extra große Ausführung, gekrümmte Steckrückenklinge mit Schör, an der Fehlschärfe 4cm breit, vernickelt und beidseitig geätzt, auf gebläutem Panel "Dieter s/l. von der Decken 1893", und "Trutz dem Feinde Schutz dem Freunde", sehr wuchtiges Messinggefäß mit Löwenkopfknauf, rote Glasaugen, auf dem Parierbügel ein geprägter Pferdekopf, auf dem Parierlappen gekreuzte Kanonenrohre, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung, die Stahlscheide mit zwei Trageringen, schwarz nachlackiert, ein sehr schöner und imposanter Säbel. Zustand 2
227560
€ 4.500,00
5

Preußen Pionierfaschinenmesser M 65/71 .

Stark getragenes Faschinenmesser, schartige und gereinigte Klinge, Abnahme "FW 68", Hersteller "V. Jung Suhl", Truppenstempel "E.4.71.", das Messinggriffstück ziehmlich abgegriffen, die Scheide geschrumpft, nicht nummerngleich, Naht offen, das Leder etwas aus der Form, leider nicht mehr so toll erhalten, dennoch ein seltenes Sammlerstück. Zustand 3
219240
€ 1.600,00
6

Preußische Marine Entermesser Modell 1852 .

Die Klinge stärker gereinigt, unklarer Hersteller "P.D.Lüneschloss" und Abnahme "FW 61", das Gefäß schwarz nachgestrichen, der "KM" Stempel schwach zu erkennen, Belederung und Drahtwicklung neu, die Scheide am Ort repariert (geklebter Bruch) und ebenfalls schwarz übergestrichen, im Leder die Abnahme "FW 65", aufgearbeitetes Stück zu einem moderaten Preis. Zustand 3
201096
€ 900,00

Preußen Infanterie Offiziersdegen alter Art - Luxus-Geschenkdegen mit Damastklinge

Elegante Fertigung in besonders schöner und starker Ausführung. Vergoldetes Griffgefäß, rückseitig das Stichblatt klappbar, schwere Silberdrahtwicklung. Der Bügel und Knauf mit handgravierten Verzierungen, oben auf dem Knauf mit aufgelegtem Halbedelstein. Gerade Steckrückenklinge mit Schör aus Damaststahl, am Ansatz mit feiner vergoldeter Zierätzung teils gebläut. Auf der Vorderseite mit Geschenkwidmung "Karl von Kuczkowski s/l Guisbert Zenker". Rückseitig der gekrönte Reichsadler über "Eisenhauer Damaststahl". Auf dem Klingenrücken und der Klingenrückseite mit Hersteller "Ewald Kleff Solingen". Die Klinge mit Kriegsschärfe. Komplett mit der schwarzen Lederscheide und vergoldeten Beschlägen auf dem Mundblech mit senkrechtem Tragehaken. Länge 99 cm. Leichte Tragespuren, in sehr schönem Zustand. Eine sehr schöne Waffe !
184736
€ 3.800,00

Preußen Infanterie-Offiziersdegen IOD 89 als Schießpreis für einen Oberleutnant im 9. Rheinischen Infanterie-Regiment No 160

um 1909. Vergoldetes Messinggefäß, aufwendig verziert mit Adler und Trophäen. Auf dem Griffkauf dem Knauf das königliche Monogramm Krone "W II". Der Griffkorb innen und außen fein ziseliert. Brauner Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung und aufgelegtem Monogramm, Fingerschlaufe vorhanden, aber mit Altersspuren. Die Klinge aus "Damaststahl" in "Eisenhauer" Qualität, beidseitig geätzt, vergoldet und gebläut. Auf der Vorderseite Krone "W II" mit Waffentrophähen. Auf der Rückseite Bandeau "Ehrenpreis für hervorragende Schießleistungen 1909, dem Oberleutnant Schneider im 9. Rheinischen Infanterie-Regiment No 160.". Auf dem Klingenrücken der Hersteller "Weyersberg, Kirschbaum & Cie. Solingen", die ehemals gebläuten Felder etwas verblasst, von der Vergoldung der Klinge noch etwa 50% vorhanden, etwas narbig auf der Fehlschärfe, die Scheide mit leichten Beulen und nachlackiert, trotz der kleinen Mängel noch eine eindrucksvolle Waffe, selten. Zustand 2-
133474
€ 4.250,00

Preußen 2 Ehrensäbel für den Stabstrompeter Albert Wagner im 2. Garde-Dragoner-Regiment

Um 1871 bzw. 1874. Bei dem 1. Säbel handelt es sich um einen Löwenkopfsäbel mit besonders großem Gefäß, original Fischhautgriff, die Wicklung etwas lose. Auf der Parierlappen mit aufgelegtem Gardestern. Damastklinge mit Stechrücken bezeichnet "Eisenhauer Damaststahl". Beidseitig mit vergoldeter Zierätzung, Vorderseite mit Darstellung eines Stabstrompeters zu Pferde, Rankenmuster und Widmung "Das Offizierskorps des 2. Garde-Dragoner-Regts. dem Stabstrompeter Wagner zu seinem 25jähr. Dienstjubiläum am 3. August 1874". Blanke Stahlscheide mit 2 Messingbändern und Trageringen, Gesamtlänge 101 cm .
Der 2. Säbel ebenfalls ein Löwenkopfsäbel mit roten Glasaugen, Rochenhautgriff mit intakter Wicklung, auf dem Parierlappen mit gekreuzten Säbeln. Blanke, reich geätzte Stahlklinge "Eisenhauer", Breite 22 mm von Clemen & Jung. Beidseitige Klingenwidmung, Vorderseite "Albert Wagner Stabstrompeter des 2. Garde-Dragoner-Regts.", Rückseite " Zum Andenken an den Feldzug 1870/71 gewidmet von A. Rosin, Stabstrompeter im Westfäl. Ulanen-Regt. Nr. 5". Blanke Stahlscheide mit 2 gelben Trageringen, Gesamtlänge 100 cm.
Beide Säbel sind getragen, in gutem Zustand. Ein schöner und einmaliger Satz, nur ganz selten zu finden !
117705
€ 5.000,00
8

Preußen Kavallerie Extradegen (KD) M89 .

Schwere Ausführung, ähnlich dem Dienststück, gerade Steckrückenklinge mit Schör, vernickelt und beidseitig geätzt, auf der einen Seite nur Trophäen und Waffenzier, mit zusätzlicher Qualitätsangabe „Eisenhauer“, auf der anderen Seite waffnender und „Aug.von Recklinghausen s/l. A.F.Behm z.fr.Erg. Diedenhofen Sommer 1892“, Hersteller „WK&C“, starres Stahlgefäß mit sehr gut erhaltener Vernickelung, brauner Kautschuk-Griff, vernickelte Stahlscheide mit zwei starren Trageringen, leichte Alters- und Gebrauchsspuren, sonst aber sehr gut erhalten. Zustand 2
267872
€ 1.200,00
6

Preußen Kavallerie Extradegen (KD) M89 .

Standartausführung, gerade Klinge mit Hohlkehle, vernickelt und beidseitig geätzt, Ranken und Trophäen, auf der anderen Seite „Husar Wagner, Huf.Reg.König Humbert v. Italien (1.KurHess.) N13. III.Eskadron“, ohne Herstellerzeichen, vernickeltes Gefäß mit doppeltem Klappscharnier, schwarzer Kunststoffgriff, schwarz nachlackierte Stahlscheide mit einem starren Tragering, gebraucht. Zustand 2


Keine Standart-Klingelätzung, sehr schön nachvollziehbar wem das Stück gehörte und wo er gedient hat.
267864
€ 1.100,00
8

Preussen Artillerie Säbel für Wachtmeister .

Sehr saubere Klinge mit Hohlkehlen und Pandurenspitze, Hersteller "Alex.Coppel Solingen", Abnahme "Krone W 14", Messinggefäß mit Löwenkopf und gekreuzten Tatzen, einfacher Parierbügel, eckiges Stichblatt mit gekreuzten Kannonen, Rochenhautgriff mit intaktzer Drahtwicklung, brünierte Stahlscheide mit einem Tragering, diverse Kontrollpunzen,
263835
€ 1.100,00

Preußen Infanterie Degen für Offiziere (IOD) M 1889, als Geschenkdegen mit Damastklinge

Es handelt sich hierbei um eine sehr schöne Fertigung der Fa. WKC, Solingen. Innen und außen fein ziseliertes Messinggefäß mit schön erhaltener Feuervergoldung. Der Horn- bzw. Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung, vergoldete Griffauflage, gut erhaltene Fingerschlaufe. Schlanke Klinge mit zwei Hohlkehlen, Ätzdamast, zur Hälfte gebläut und vergoldet. Auf der Vordersite die Widmung "Biegler s./l. Dieterichs", rückseitig "Zieh mich nicht ohne Grund Steck mich nicht ein ohne Ehre", zusätzlich eine gekrönte Chiffre "JB 8" für "Jäger-Bataillon Nr. 8", Herstellerzeichen von "WKC", Lieferant "D.O.V." für "Deutscher Offiziers Verein". Brünierte Scheide mit einem Tragering, einige Stoßstellen und in der Mitte eine ausgebeulte Knickstelle, ein getragener Degen in schöner Erhaltung. Zustand 2
235138
€ 4.500,00
6

Preußen Extra-Hirschfänger M 1871

Schwere Ausführung wie das Dienststück, jedoch mit vernickelten Metallteilen. Die Klinge ist beidseitig geätzt, jagdliche Motive, Herstellerstempel "WK & C", die Klinge noch sehr schön erhalten. Leicht getragen, Zustand 2. Eine seltene Seitenwaffe in sehr guter Erhaltung.
267190
€ 1.600,00
7

Preußen Kavallerie Extradegen M 89 .

Beidseitig geätzte und gebläute Klinge , "Husaren Regiment v. Zieten (Brandbg.) No3", ohne Hersteller, auf der anderen Seite "Zur Erinnerung an meine Dienstzeit", zweiseitiges Klappscharnier, vernickelt, mit Preußen-Adler, schwarzer Kunststoffgriff, schwarz lackierte Scheide mit einem Tragering, der Untere wurde vorschriftsmäßig entfernt, am Mund mit Namensgravur "E.Winkler II. Eskadron", leichte Alters- und Gebrauchsspuren, sonst aber sehr schön erhalten. Zustand 2
266262
€ 1.200,00

Preußen Infanterie Offiziersdegen IDO 98 in Luxusausführung mit echter Damastklinge

um 1900. Es handelt sich hierbei um ein besonders schönes und elegantes Luxusstück. Dag Griffgefäß aus Messing feuervergoldet, durchbrochen gearbeitet mit feinster Handgravur. Der Griffbügel mit Lorbeerblättern, Klappgefäß mit preußischem Adler, auf der Brust mit Chiffre "WR II". Oben auf der Griffkappe mit fein graviertem Trägermonogramm "MO". Das Griffstück aus braunem Horn mit feiner Silberdrahtwicklung, aufgelegte vergoldete Chiffre "WR II". Die Klinge aus feinem echten Damaststahl, auf der Fehlschärfe mit vergoldeter Geschenkwidmung "Pfeiffer s/l. Orb", Hersteller "W.K. & C.". Brünierte Stahlscheide mit doppelter Ringaufhängung. Komplett mit Portepee in Reichsfarben.
Der Degen ist leicht getragen in sehr schönem Zustand.
175244
€ 3.500,00
9

Preußen Artillerie Säbel für Wachtmeister .

Gekrümmte Klinge mit Hohlkehle und Pandurenspitze, Hersteller unter den eckigen Parierlappen, Abnahme "Krone W 05", Messinggefäß mit frühem Löwenkopf, dieser noch mit den gekreuzten Pranken, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung, die Stahlscheide stärker beulig, schwarz gestrichen, Ringbänder aus Messing, der untere Ring vorschriftsmäßig entfernt, getragenes Stück, der Säbel deutlich besser erhalten als die Scheide. Zustand 2-3
235150
€ 750,00
8

Preußen Füsilier Offizierssäbel

,einfaches Messinggefäß mit Rochenhautgriff und Silberdrahtwicklung, schlichte Steckrückenklinge mit schör, Herstellermarke von "WKC", etwas gedunkelt, schwarze Lederscheide mit Messingbeschlägen, das Mundblech mit schildförmigem Tragehaken, so von den Offizieren des Seebataillons und der See-Artillerie bis 1881 getragen, die Scheide ist etwas geschrumpft, sonst sehr gut erhalten. Zustand 2-
109252
€ 780,00
7

Preußen Kavallerie Offizierssäbel .

Leicht gekrümmte Klinge mit Hohlkehlen und Trophäenätzung, Hersteller "Weyersberg", Messinggefäß mit Löwenkopfknauf, auf dem Parierlappen gekreuzte Lanzen und Säbel, Rochenhautgriff mit weitestgehend erhaltener Drahtwicklung, brünierte Stahlscheide mit einem Tragering, mit geweißtem Lederhänger, Löwenkopffröschel und Unterschnallgurt aus blauem Leinen, anhängend ein etwas zerschlissenes Portepee, getragenes Stück in guter Erhaltung. Zustand 2-
198092
€ 900,00
4

Preußen Artillerie Offizierssäbel .

Leicht gekrümmte Klinge mit Hohlkehlen, angeschliffen, die Zierätzung weitestgehend verputzt, Hersteller nicht zu erkennen, Messinggefäß mit Löwenkopf, dieser mit roten Glasaugen, der Parierbügel mit Eichenlaubdekor, durchbrochen gearbeitet, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung, alt nachlackierte Stahlsxcheide mit einem Tragering, anhängend ein kleines Offiziersportepee, Alters- und Gebrauchsspuren. Zustand 2-
256454
€ 650,00
2

Miniatur Preußen Infanterie Offiziersdegen.

Messinggefäß mit lackiertem Griff, die Farbe fast abgegriffen, Adler im Korb, die Vernickelung der Klinge etwas abgeplatzt, vernickelte Scheide mit zwei Trageringen. Länge knapp 25cm. Zustand 2-
161726
€ 250,00
4

Preußen Artillerie Säbel für Offiziere .

Messinggefäß mit Parderkopfknauf, Rochenhautgriff mit Silberdrahtwicklung, diese nicht mehr einwandfrei, auf dem terzseitigen Parierlappen die gekreuzten Kanonenrohre, einfache Klinge mit Hohlkehle, Hersteller nicht zu erkennen, Stahlscheide mit einem Tragering, etwa 40-50% des schwarzen Lackes vorhanden, getragenes Stück mit Altersspuren, mit Portepee. Zustand 2-
219788
€ 650,00

Preußische Marine persönlicher Offizierssäbel aus dem Besitz von Prinz Adalbert von Preußen

um 1856. Schwerer Marinesäbel in der typischen Form für die Preußische Marine. Senkrechter Griff Messing vergoldet. Löwenkopf ohne Glasaugen, die Löwenmähne den Griffrücken hinablaufend. Starrer Griffgefäßkorb mit unklarem Anker (ungekrönt). Die Klinge wurde stark gereinigt und poliert, mit deutlichen Rostnarben. Beidseitig erhabene Klingenwidmung, auf der Vorderseite "Kap Tres Forcas", auf der Rückseite "7. August 1856". Schwarze Lederscheide mit Messingbeschlägen, 2 Trageringe, das obere Mundblech mit zusätzlichem Trageknopf. Rückseitig mit graviertem Trägermonogramm Krone über "A". Gesamtlänge 95 cm. Gesamtzustand 2-3.
Ein historisch bedeutendes Stück von musealem Wert.


Prinz Heinrich Wilhelm Adalbert von Preußen (* 29. Oktober 1811 in Berlin; † 6. Juni 1873 in Karlsbad) war ein Sohn von Prinzessin Marianne und Prinz Wilhelm, des jüngsten Bruders König Friedrich Wilhelms III. Prinz Adalbert entwickelte schon in jungen Jahren Interesse an Marinefragen. Er schrieb 1835/1836 einen ersten Plan zum Aufbau einer preußischen Flotte.
1852 drängte Prinz Adalbert auf die Errichtung eines Marinestützpunkts an der Nordsee. Er veranlasste die im Jade-Vertrag vom 20. Juli 1853 zwischen Preußen und dem Großherzogtum Oldenburg vereinbarte Abtretung eines Gebiets am Westufer der Innenjade und am Nordwestufer des Jadebusens. Die feierliche Übernahme des Jadegebiets erfolgte in Anwesenheit des Prinzen Adalberts von Preußen am 23. November 1854. In den nachfolgenden Jahren entstanden der Marinestützpunkt und die Stadt Wilhelmshaven.
Am 30. März 1854 wurde Prinz Adalbert zum Admiral der preußischen Küsten und Oberbefehlshaber der Marine ernannt. Bei einer Ausbildungsreise preußischer Kriegsschiffe im Sommer 1856 wurde sein Schiff bei einer Besichtigung der Rif-Küste in Marokko von Piraten der Rifkabylen beschossen. Daraufhin befahl er ein Landungsunternehmen bei Kap Tres Forcas und leitete dieses selbst. Bei einem heftigen Gefecht fielen sieben seiner Männer, er selbst erhielt einen Oberschenkeldurchschuss.
Während des Deutsch-Dänischen Krieges 1864 befehligte Adalbert das Ostseegeschwader, ohne damit aktiv in den Krieg eingreifen zu können. Danach übernahm er den Oberbefehl über die Marine des Norddeutschen Bundes.
Nach dem Deutsch-Französischen Krieg (1870/1871) zog sich der oft als Prinz-Admiral titulierte Adalbert aus der Leitung der nunmehr Kaiserlichen Marine zurück und starb zwei Jahre später an einem Leberleiden. Die Beisetzungsfeier fand im Berliner Dom statt.
218343
4

Preußen Kindersäbel für "Offiziere der Artillerie" .

Golden lackiertes Eisengefäß mit Löwenkopfknauf und gekreuzten Kanonen-Rohren auf dem Parierlappen. Rochenhautgriff mit Drahtwicklung. Kurze, leicht gekrümmte Klinge mit Hehlkehlung, ohne Herstellerzeichen, der Ort rund geschliffen. Schwarz lackierte Scheide mit einem Tragering. Getragen, aber noch sehr gute Erhaltung, Gesamtlänge versorgt 640mm. Zustand 2-
185591
€ 350,00
5

Preußen Marine Säbel für Offiziere .

Leicht gekrümmte Klinge mit Hohlkehlen, Hersteller "Clemen & Jung", die Ätzung nur floral, mit Trophäen, aber ohne maritime Motive, in der vorderen Hälfte leider unfachmännisch geschärft/beschliffen, Messinggefäß mit Löwenkopf im englischen Stil, echter Beingriff mit intakter Drahtwicklung, der Parierbügel in verhältnismäßig "kantiger" Ausführung, auf dem Korb ein ungekrönter unklarer Anker, schwarze Lederscheide mit drei vergoldeten Messingbeschlägen, äußerlich ein wunderschöner Säbel mit noch viel Vergoldung, dennoch eine seltene Waffe. Zustand 2-
224207
€ 2.100,00
4

Miniatur Preußen Kavallerie Extradegen als Brieföffner .

Blanke Klinge mit Hohlkehle, ohne Hersteller, Korb mit Preußenadler, das Griffstück mit Resten von schwarzer Farbe, Scheide mit zwei Trageringen, gebraucht. Zustand 2-
209786
€ 250,00