Kriegsmarine Dolch für Offiziere mit besonderer Klingenätzung in Luxusausführung .

Es handelt sich hierbei um eine Luxusfertigung der WKC, Solingen, allerdings ohne Herstellerbezeichnung, um 1940. Die Klinge beidseitig vergoldet und gebläut. Auf der Vorderseite mit dem Hoheitsadler mit Hakenkreuz über dem unklaren Anker sowie dem Trägernamen "Konrad Gladbach", der Schriftzug entspricht den Widmungen auf den Ehrenschießpreis Dolchen der Kriegsmarine, der Text vergoldet mit gebläutem "Schatten". Rückseitig die Darstellung des Marine-Ehrenmals in Laboe sowie einem Zerstörer, am Heck mit der Reichskriegsflagge ! Die Griffbeschläge in Buntmetall vergoldet. da Griffstück aus Elfenbein mit intakter Vergoldung. Die Scheide in gehämmerter Ausführung, die Ringbänder mit Eichenlaubdekor. Komplett mit Portepee. Der Dolch ist leicht getragen, die Vergoldung auf dem Griffstück und der Scheide zu 70 % erhalten, die Vergoldung und Bläuung auf der Klinge zu 90 % erhalten, auf der rückseitigen Fehlschärfe ein paar leichte Altersflecken. Gesamtzustand 2.

die Klinge ist in dieser Ausführung wohl einmalig. Normalerweise ist die Klingendekoration Hoheitsadler mit Anker, Marine-Ehrenmal und Zerstörer nur bei Offizierssäbeln der Kriegsmarine bekannt. Es handelt sich also hierbei um eine extravagante Einzelfertigung für diesen Offizier. Uns ist kein weiteres Stück in dieser Ausführung bekannt. 
Leider haben wir keine Informationen über den Träger, wir konnten ihn nicht in den Ranglisten der Kriegsmarine finden. Evtl. war er ein Fähnrich, der es nicht mehr bis zum Leutnant zur See geschafft hat.










356323